Ansicht umschalten
Avatar von flack
  • flack

mehr als 1000 Beiträge seit 17.07.2000

Re: ClamAV „Failed to open file“

MrsHughes schrieb am 11.11.2022 23:53:

ich taste mich grad an Desinfec‘t ran und stolpere über massenweise Hinweise während des ClamAV-Scans, die entweder „Failed to open file“ und „Can‘t parse data error“ lauten.

Ist das normal, dass so viele Files diese Meldung auswerfen lassen?

Etwas spät, ich hoffe es nutzt.

Welches Filesystem ist betroffen?
ClamAV hatte früher Probleme mit File-Pfaden > 260 Zeichen.
Das war früher mal eine magischen Windows Grenze.
"Niemand braucht längere Pfade". Zu der Zeit konnte man unter Unix schon ganze Romane inkl. Leerzeichen,.;;:?= ja sogar mit "\0" als Pfad schreiben...(Was u.U. schon mal passiert ist...
oder als eine Art "Zwangs-Readme" verwendet wurde...)
Wurde die NFTS-Partition unter Linux beschrieben können solche Zeichen legal vorkommen.
Auch wäre zu prüfen wie ClamAV auf die diversen Unicode Varianten reagiert.

Es könnten auch Hard oder Softlinks sein, die erst neuere Windows Version unterstützen und immer noch sehr selten benutzt werden, da damit viele Softwares probleme haben.
(Man könnte einen Scanner in eine Schleife führen, wenn er nicht erkennt, das er mehreren Links folgt.)

Was kann man tun, wenn man eine solche kaputte Software benutzen muß?
Man kann mit dem "subst" Befehl eine Teil des überlangen Pfades "verstecken".
oder 8.3 Notation aktivieren...

HTH

Bewerten
- +
Ansicht umschalten