Avatar von Mattias Schlenker
  • Admin-icon
  • Mattias Schlenker, Mattias Schlenker

mehr als 1000 Beiträge seit 13.05.2006

Re: Kaspersky-Update vom Assistenten entkoppeln

PetrusMaximus schrieb am 16.09.2020 12:31:

Alle Tipps hier aus dem Thread ausprobiert. Keiner hat funktioniert. Sicher 4 Stunden Zeit verschwendet.
Fetter Fail die Kaspersky Integration, wer das gemacht hat sollte sich schämen. Auch schade ist es, dass es kein Update gibt welches diesen Bug gehebt.

Hallo, die Kaspersky-Integration habe ich gemacht. Sie läuft in 90% der Testfälle, aber das ist definitiv zu wenig, um sie dauerhaft drinzulassen. Das Problem bei Kaspersky ist, dass es nicht für den Einsatz auf Live-Systemen gedacht ist. Intention war: Einmal installieren und rund um die Uhr laufen lassen. KESL zieht dann stündlich kleinere Updates und wenn die Server mal nicht erreichbar sind, kommen die halt ein, zwei Stunden später. Wenn die Erstinstallation zwei Stunden dauert, weil das große Update-Paket zäh ist, ist das zu verschmerzen.

Beim Live-System muss vor dem Virenscan ein komplettes Update sichergestellt werden. Das geht eben nur, wenn man auf den Update-Job wartet.

Wir haben uns daher entschlossen, Kaspersky ab 2020/21 rauszunehmen. Unternehmen, die Desinfec't einsetzen, werden die Möglichkeit erhalten, das Kaspersky-Paket mit eigener Lizenzdatei nachzuinstallieren und so weiter zu nutzen.

Bewerten
- +