Ansicht umschalten
Avatar von freudhammer
  • freudhammer

mehr als 1000 Beiträge seit 14.12.2014

Mein Rechtsverständnis zum Thema Impfpflicht

Eingriffe in Persönlichkeitsrechte sind nur bei Eigen- oder Fremdgefährdung möglich. Bei der Eigengefährdung muss eine schwere psychische und geistige Beeinträchtigung vorhanden sein, die zum Suizid durch geistige Umnachtung führen würde. Wählt jemand bei klarem Verstand den Freitod und gefährdet dabei niemand anderen, dann geht das niemand etwas an. Anders bei Fremdgefährdung, wenn jemand jemand anderen erkennbar in Leib und Leben gefährdet, dann dürfen die Gefährdung abwendende Maßnahmen getroffen werden.

Dies könnte höchstens - nach meinem Rechtsverständnis - bei einer nachweisbaren Gefahr von Übertragbarkeit von außergewöhnlichen, für andere lebensgefährlichen Seuchen zutreffen. Beides trifft heute nicht zu. Wie könnten Gesunde andere mit einer Krankheit anstecken, gegen die diese laut Impfung geschützt sind?
Tatsache ist zudem, dass auch Geimpfte an der Krankheit erkranken und diese durch Shatting auch übertragen können.
Aus diesem Grund gibt es weder eine rechtliche noch medizinische Begründung für eine Impfpflicht.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten