Menü
Avatar von Mr. B.B.C.
  • Mr. B.B.C.

mehr als 1000 Beiträge seit 10.09.2000

Re: Warum heißt es autonome Autos brauchen 5G?

Goldfisch schrieb am 11.12.2018 03:08:

Michi91 schrieb am 23.11.2018 11:30:

Ich meine es gibt ja Daten wie Infos über Unfälle/Verkehr/Staus aber dafür reicht ja auch normales 4G. Und Zentimetergenaue Straßendaten können ja auch im Servicecenter oder Zuhause über Wlan übertragen werden oder? (Oder innherhalb von 2-3 Tagen über 4G). Oder was vergesse ich hier etwas?

UMTS würde schon reichen. Benötigte Kartendaten online zu beziehen ist idiotisch. Die lädst du im Paket runter und aktualisierst sie ggf., aber NICHT während du fährst. Wie in der "guten alten Zeit" diese "Navis" es gemacht haben...

Autonomes Fahren sehe ich aber als reine Lobbylüge der 5G-Lobbyisten.

Bingo.

Es ermöglicht niedrigere Latenzen, ist aber deutlich teurer und sicher nicht flächendeckend realisierbar.

Das ist nicht gesagt, allerdings, wenn man nicht mal das D1-Netz unterbrechungsfrei (in Regionalzügen oft zu beobachten) hinkriegt, dann braucht man nicht davon spinnen, einen neueren Schnickschnack flächendeckender hinzubekommen. - Wäre allerdings in Deutschland ein Killerargument, auf G5 zu wechseln...

Warum hinterfragt das keiner in der Presse (oder sagen wir mal Heise)? Es kann ja nicht sein dass es den deutschen Medien so sehr an Technikkompetenz fehlt.

Die Presse wiederholt oft einfach Pressemeldungen.
Kompetenz kannst Du da nicht erwarten.

Erstens fehlt es da wirklich an der Kompetenz, obwohl das eigentlich ne Sache simpelster Logik wäre. Zweitens ist es die Aufgabe der Journalisten zu wiederholen, was POLITIKER gesagt haben. Und DIE... schwafeln z.B. von einer "Digitalisierung" und meinen damit zu bezeichnen, wenn die Computerinfrastruktur ausgebaut wird.

Autonome Autos müssen auch ohne 5G funktionieren weil

- 5G nicht flächendeckend sein wird.

Selbst wenn, Störungen gibt es immer wieder. Erleb' ich auch mit Bluetooth-Kopfhörern. Nur ist's da nicht so schlimm, wenn die Musik kurz aussetzt im Gegensatz dazu, wenn die Steuerung 3 Sekunden lang blind ist/aussetzt.

Und natürlich muss man auch damit rechnen, dass das Auto nicht ausschließlich in einem Hightechland wie Estland fährt, sondern mal durch menschenleere Wüsten.

Hinzu kommt die Latenz. Du kannst intelligente Sprachsteuerung in ein Rechenzentrum auslagern, beim Autofahren können schon zusätzlich 100 ms fatale Auswirkungen haben, ganz zu schweigen von den im Realbetrieb auftretenden Latenzen. Übrigens gilt das besonders für Satelliteninternet: die Funkwellen brauchen allein mindestens 250 ms vom Boden zum Satelliten und zurück, ganz ohne jegliche Verarbeitung. 5G wird notgedrungen teilweise wahrscheinlich auch über Satelliten laufen.

- Es auch nach wie vor Autos gibt die von Menschen gefahren werden oder nicht vernetzt sind --- und auch Fussgänger, die nicht vernetzt sind

So funktionieren autonome Autos nicht. Die haben ein dem menschlichen Gehirn nachempfundenen Computer, so genanntes neuronales Netz, der Kamerabilder analysiert und darauf reagiert. Theoretisch könntest du diese Bilder in ein Rechenzentrum zur Verarbeitung schicken und das die Lenkbefehle zurück... was eben nicht annähernd irgendwie sinnvoll wäre.

Falls überhaupt interessant, sammeln die Autohersteller Daten und lassen sie sich über 5G zuschicken. Braucht aber auch kein 5G. Das einzige im Zusammenhang mit selbstfahrenden Autos wäre, 4,5,10k-Videos während der Fahrt schauen zu können... - weil FullHD ja kacke ist.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (13.12.2018 17:41).

Bewerten
- +
Anzeige