Menü
Avatar von Oberguru
  • Oberguru

mehr als 1000 Beiträge seit 21.06.2004

Dateimanagement ist eine der grundlegendsten Funktionen jedes Betriebssystems

Dazu gehört eine sinnvoll nutzbare "Datenherumschieberei", sowie sinnvolle Angaben (wie die Angabe der Grösse des Ordnerinhalts (etwas, was Apple seit den 1990ern kann).

Aber M$ ist eben nicht nur auf einem Auge blind (und lässt seit W7nur noch ein Fenster sinnvoll darsgestellt zu), sondern gleich auf beiden (und lässt seit Vista keine sinnvolle Ordnergrössendarstellung mehr zu (nur noch als Zusatzfenster, das alles überlappt; und das auch nur mit Sondertools).

Kleinkunst schrieb am 19.02.2018 19:37:

Ein BS hat erstmal grundlegende Funktionen zur erfüllen ...

Das ist die Hauptsache - sinnvollde Darstellung, damit man gescheit arbeiten kann, gehört auch dazu!

... und erweiterbar zu sein.

Auch richtig; doch mit Vista wurde es derart verkrüppelt, dass eine normale Ordnergrössenspalte nicht mehr möglich war, sondern nur noch als Zusatzfenster; sortieren nach Ordnergrösse war damit nicht mehr sinnvoll möglich.

Im Laufe der Zeit muß man den Entwicklern erlauben, gewisse Funktionen zu streichen und andere einzubauen. Das ist eben Evolution.

"Gewisse könnte dann vertretbar sein, wenn es sich nicht um grundlegende Funktionalitäten handelt - was aber bei beiden der Fall ist.

Zudem: werden relevante Dinge weggelassen, so ist das Verkrüppelung; und die Überlebensfähigkeit von Krüppeln ist bekanntermassen eingeschränkt.

Windows hat den großen Vorteil, daß es einfach erweiterbar ist.

Das war einmal. Das mit der Ordnergrössenspalte ging bis XP; danach wurde die Erweiterbarkeit verkrüppelt.

Also nimmt man eben ein Tool, falls vorhanden, um die genehme Funktionalität zu bekommen.

Nenn mir bitte das Tool, das das kann (Ordnergrössenspalte mit Sortierbarkeit sowie normale WIndows-Explorer-Fenster überlappen nicht zwingend, wenn mehr als eines geöffnet wird.

Ich weiß nicht, warum es immer was zu meckern gibt.

Es gibt nicht "immer was zu meckern", sondern seit Vista resp. W7 immer dasselbe, das früher ganz normal funktioniert hat!

Man kann in Software nicht ewig irgendwelche Funktionalitäten durchschleppen.

Man kann sich auch selbst das Grab schaufeln ... ja, das geht!

mMn hätte MS ab Windows 10 komplett auf Suppport von 32 Bit Software verzichten können.

Das ist eine andere Baustelle und hätte zur Folge gehabt, dass die Markteindringung gar nicht richtig funktioniert hätte.

Aber ich mecker eben auch nicht, weil der Kram immer noch vorhanden ist.

Wo bitte soll das Problem sein, wenn 32-Bit-Software noch läuft? Du schmeisst ja auch nicht den Auto weg, nur weil der Autohändler breitere Reifen ins Programm aufgenommen hat, die auf Deiner Kiste nicht passen. (Wobei: jemandem, der das täte, wäre wirklich nicht mehr zu helfen; aber das ist eine andere Baustelle).

Gerade der Dateimanager wurde ab XP doch stark eingeschränkt. Davor gab es zwei-Fenster Technik.

Nö; die Fensterpositionierung war noch mit W2k etwas unlogisch; nur mit XP und Vista hat sie einwandfrei funktioniert. Dass sie mit W7 abgesägt wurde, ist schlicht nicht nachvollziehbar.

Und... nehme ich eben einen anderen Dateimanager. Die haben eh mehr Funktionen.

Schlechter Witz oder wie? Wozu das System Grundfunktinostools unnötigen Funktionen vollmüllen? Dateimanagement gehört zu den Grundlagen eines jeden Betriebssystems!

Bewerten
- +
Anzeige