Menü
Avatar von Physiker_SH
  • Physiker_SH

5 Beiträge seit 02.08.2017

Elektromobilität und CO2

In der renomierten Zeitschrift c't, Heft 10/2017 Seite 31, wird vom Test des neuen E-Mobils Opel Ampera-e in Norwegen berichtet.
Der Verbrauch lag bei 15,3 kWh/100km. Der Anteil erneuerbarer Energien am konventionellen Stromverbrauch in Deutschland 2016 beträgt laut Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln 31,7%.
Bei einer eventuellen zukünftigen 100-prozentigen Umstellung des Kraftverkehrs auf elektrischen Antrieb wären es laut Zahlen der Landesregierung Schleswig-Holstein noch 11,3%.

Für jetzt und die nahe Zukunft ziehen wir die 31,7% von den 15,3 kWh ab, so müssen also 10,5 kWh/100km konventionell unter Ausstoß von CO2 erzeugt werden. Die Kernkraftwerke werden ja abgeschaltet.
Das entspricht rein energiemäßig 1,3 Liter Super-Benzin.
Diese Elektrizitätsmenge von 10,5 kWh muss jedoch in konventionellen Kraftwerken erzeugt werden. Hierbei ist, bis die Energie von der Batterie dem Elektromotor zur Verfügung gestellt wird, von einem Wirkungsgrad von nicht mehr als 21% auszugehen.
21% bedeutet ein Faktor 4,8 mit dem wir die 1,3 Liter Benzin multiplizieren müssen um einen Vergleich mit einem Verbrennungsmotor bezgl. der aufzuwendenden fossilen Primärenergie zu bekommen.
Die 6,2 Liter/100km, die dabei herauskommen, die verbraucht genau ein Golf 7.
Allerdings hat er dann noch die Möglichkeit den Innenraum beliebig stark zu erwärmen.
Also gleicher CO2-Ausstoß über die Verbrennung fossiler Energieträger.
Hinzu kommt:
Laut Untersuchung des Fraunhofer-Institutes für Bauphysik erzeugt die Herstellung eines Elektromobils 60% mehr CO2 als die Herstellung eines Autos mit Verbrennungsmotor.

Im Mai 2015 fuhr ich in Schweden 400 km mit einem Mietwagen der Firma AVIS.
Es war ein Skoda Fabia und der reale Verbrauch am Ende der Fahrt war 3,1 l/100km, was auch den Spezifikationen der Fa. Skoda entspricht.

Fazit:
Ein neues Elektromobil, was ja laut Aussage unseres Bundesverkehrsministerium CO2-frei fährt, erzeugt im Betrieb genau DOPPELT soviel CO2 wie ein seit Jahren produziertes Serienauto mit Benzin-Verbrennungsmotor.

Konsequenz: Abspecken! Zulassungsverbot für SUVs.
(In Schweden nennt man die "Rollator für intelektuell Minderbemittelte")

Bewerten
- +
Anzeige