Menü
Avatar von Horst456
  • Horst456

72 Beiträge seit 29.04.2009

Re: Elektromobilität und CO2

Meine Antwort auf all die oberschlauen postings der Verbrenner lobby jünger... vorab, ich bin nicht gegen Verbrenner! Jeder kann fahren was er will. Es ist mir schlicht egal.
Aber eines nervt mich, wenn Leute glauben sie seien oberschlau und ständig Artikel teilen, wie 17t CO2... Lithium zerstört alles... Elektroautos sind schuld an Kinderarbeit... usw. Irgendwas nachplappern ohne darüber nachzudenken. Keine Form der Mobilität ist sauber aber wir können einiges tun um besser zu werden! Was haben wir jetzt?

Kriege, millionen Tote... klingt doch super oder? Im Nigerdelta soll das Leben auch richtig cool sein. Es gilt übrigens als der schmutzigste Ort der Erde. Auch der Ölsandabbau in Kanada, welcher Milliarden Liter von ECHTEM Trinkwasser vernichtet ist eine Meisterleistung der Ingenieurskunst. Von der Zerstörung der Region will ich garnicht reden.
Orte, an denen Kinder so behindert auf die Welt kommen, dass sie gleich sterben und nicht arbeiten müssen, sind immer gerne genommen. Alles in allem ist es schon toll mit welcher Sorgfalt Öl gewonnen wird. Das Wohl der Menschen und der Natur steht immer im Vordergrund. Also denke ich ist es schon ein Privileg, weiterhin kostbaren Sprit tanken zu dürfen, an unseren schön ausgeleuchteten Tankstellen. Oder?

Ach ja, wer will kann mal nach bedeutenden Ölunfällen googeln... nein, quatsch, ich setz gleich mal einen Link...

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bedeutender_%C3%96lunf%C3%A4lle

Ganz toll, denn das sichert Arbeitsplätze. Wer soll denn sonst das alles wieder sauber machen? Schon mal Ölverschmierte Tiere gesehen, welche dann schlussendlich den Überlebenskampf doch verlieren?

Oh ja, genau, Kobalt. Kinderarbeit... da sollte man sich genauer informieren, auch bei Amnesty International. Kinderarbeit findet nur im artisanalen Bergbau statt, also im traditionellen Bergbau. Das auch nur, damit die Menschen überhaupt Geld verdienen. Sie tun dies illegal! Der Hauptanteil des Kobalts wird industriell und im Großen Stil gewonnen.

Schon mal gegoogelt wo in einem Auto überall Kobalt benötigt wird? Zum Beispiel zum härten der Motorpleuel etc.
Platin und weitere edle Metalle werden in Katalysatoren einfach so verbrannt. Mittlerweile kann man diese Metalle im Straßenschmutz nachweisen. Geil was!?
Metalldetektoren gibts auch online zu kaufen. Link spare ich mir.
Ui, genau, der Farbname Kobaltblau wurde nicht aus einer Laune heraus erfunden... denk mal nach. Kobalt ist übrigens ein Nebenprodukt aus der Kupfergewinnung. Darum heißt der 800km lange Streifen an der Grenze zwischen dem Kongo und Gambia auch Kupfergürtel.
Wenn wir schon beim Kobalt sind... kennst du den so genannten Kobalt-Molybdän-Katalysator? Nun wie (fast) jeder weiß müssen unsere Kraftstoffe entschwefelt werden, dies geschieht mit einem Verfahren, welches man Hydrodesulfurierung nennt. Ohne Kobalt also kein entschwefelter Benzin oder Diesel.

Servicelink:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrodesulfurierung

Hast Du Gold, Diamanten? ... Irgendwas aus Kupfer? Wirf es weg! Woher kommen diese Dinge? Aus Minen in Afrika und sonstigen Gebieten wo Menschenrechte ganz groß geschrieben werden!

Lithium soll auch so derart umweltschädlich sein, dass man doch lieber weiter seinen Diesel fahren sollte. Auch hier, Lithium ist ebenso ein Nebenprodukt! Ja, ein Nebenprodukt aus der Gewinnung von zum Beispiel Kaliumcarbonat, auch als Pottasche bekannt. Weiterhin von Borax, Cäsium und Rubidium.
Übrigens, Lithium ist auch ein Abfallprodukt aus der Meerwasserentsalzung. In den Weltmeeren vermutet man ca. 230 Milliarden Tonnen Lithium! Es wird nur nicht gefördert, weil es wie überall ums Geld geht. Und um Politik. Der weltgrößte Litiumproduzent ist in den Händen der Familie Pinochet (Diktator).

Ein kleiner Einwurf noch.
In Chile wird zur Lithiumgewinnung hoch mineralisches und salzhaltiges Wasser (aus dem Salzsee Salar de Atacama) verwendet.
Schon mal Blumen mit Salzwasser gegossen? Viel Spaß! Trinken kann man es auch nicht...
Die Bauern in dem Gebiet entnehmen ihr Trinkwasser etc. den Zuflüssen des Salzsees, ca. 27 Millionen Tonnen jährlich. Die Summe des zufließenden Wassers liegt im Bereich von 175 Millionen Tonnen.
Wer es mal live sehen will, mach doch mal Urlaub in dieser üblen Gegend:

https://www.lilies-diary.com/atacama/

https://www.expedia.de/San-Pedro-De-Atacama.dx500224

Und um wieder mal zurück in unser so sauberes Land zu kommen. Werdende Mütter dürfen nicht an Tankstellen arbeiten. Benzol ist toxisch, krebserregend und es gilt sogar als erbgutverändernd. Nachzulesen hier:

https://www.sprit-plus.de/themenschwerpunkt-beschaeftigung-von-schwangeren-diese-regeln-gelten-fuer-werdende-muetter-1986891.html

Was immer verschwiegen wird. Wie viele Autos fahren umher mit undichten Motoren? Zeige mir einen Parkplatz ohne Ölfleck. Oder mit defekten Abgasreinigunssystemen, egal ob es die Lamdasonde ist oder der Katalysator oder sonst was.
Das soll tatsächlich gut sein? Besser als ein Elektroauto?
Warum darf man sein Auto nicht zu Hause waschen? Warum wohl? Wegen Ölrückständen vielleicht? Darum müssen auch alle Waschanlagen besondere Ölabscheider haben.

Wäre es nicht schön, wenn wir in unseren Städten den Lärmpegel senken könnten? Wenn wir durch unsere Straßen schlendern könnten ohne Abgase einatmen zu müssen? Schon mal den beißenden Geruch der neuen Diesel wahrgenommen? Das ist das AdBlue, bzw. die Rückstände davon. Es riecht nach Ammoniak. Pfui Teufel.
Wäre es nicht super, wenn wir die Energie für unsere Fortbewegung selbst erzeugen könnten? Wenn wir unseren Geldbeutel schonen könnten, weil das Elektroauto wesentlich günstiger, im Unterhalt, ist?

Nein, Wasserstoff ist keine Lösung, nicht für unseren Individualverkehr. Stichwort: Wirkungsgrad.

Das beste kommt zum Schluss:
Die Akkus werden mittlerweile zu über 90% recycelt! Die wertvollen Rohstoffe gehen nicht verloren. Das muss aber erst nach 20-30 Jahren passieren, denn so lange halten die Dinger. Es gibt bereits Autos mit weit über 300.000km und die Akkus weisen noch 90% ihrer Kapazität auf. Weiterhin kann man die „verbrauchten“ Akkus einem Second Life zuführen. Entweder als Hausspeicher für die PV-Anlage oder in einem Akkukraftwerk um erneuerbare Energien zu puffern. Stichwort: Grundlastsicherung.

Und nicht zu verachten der immense Fahrspaß! Die tolle Beschleunigung ohne Zugkraftunterbrechung, kein Ruckeln, keine Vibrationen... ich kenne niemanden, der mit mir mitgefahren ist und nicht begeistert war.

Es ist übrigens völlig egal um welches Auto es sich dabei handelt, Hauptsache elektrisch.

Aber hey! Im Grunde dürfe man doch auf diesen Kommentar nicht mehr antworten, denn das Gerät auf dem man gerade tippt besitzt einen Lithium Ionen Akku! Da schau mal an. Das ist aber egal, gell? Dabei ist es wurscht ob du auf einem iPhone oder einem Laptop schreibst.

In diesem Sinne. Vielleicht sollte man zukünftig überdenken ob man unreflektiert irgendwelchen Mist teilt. Denn es schadet auch unserem Land und unserer Wirtschaft! Wenn wir weiterhin noch mehr an Anschluss, in Sachen Elektromobilität verlieren, dann wird unsere Autoindustrie sang- und klanglos untergehen. Nein, es ist nicht die Elektromobilität die Arbeitsplätze vernichtet, es sind die Gewerkschaften und die Lobbyisten, auch unsere Entscheider und Wirtschaftsbosse, welche den Wandel bremsen wollen, gar verhindern. Das wird sich jedoch bitter rächen. Anfänge sind bereits zu vernehmen.

und hier noch weitere Fakten falls man sich weiterbilden möchte:

Erklärungen mit Fakten und Quellen :
https://youtu.be/Xk9dTuudt3k

Akku Recycling : https://youtu.be/pwoRxee97Rs

Strom angst: https://www.businessinsider.de/stromnetz-besser-auf-das-e-auto-vorbereitet-als-viele-glauben-2019-6

Lithium ist böse : https://youtu.be/KDuXJT2g124

dann fragen wir doch einfach Prof. Quaschning ist ein Ingenieurwissenschaftler und Professor für Regenerative Energiesysteme an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Berlin. https://www.youtube.com/watch?v=BBdJSfGQibA

http://www.mythbuster.ch/Mythbuster-Elektroauto-Rotta.pdf
https://www.isi.fraunhofer.de/content/dam/isi/dokumente/sustainability-innovation/2019/WP02-2019_Treibhausgasemissionsbilanz_von_Fahrzeugen.pdf

Bewerten
- +
Anzeige