Avatar von Internet Pseudonym
  • Internet Pseudonym

476 Beiträge seit 11.12.2020

Re: Reales Wirkungsgradkennfeld von E-PKW, auch unter dem Aspekt getriebelos.

Bergfalke schrieb am 11.12.2019 18:15:

ohmsche Verluste sind quadratisch von der Stromstärke abhängig

Das ist purer Unsinn der auch logisch garnicht möglich ist - der Widerstand (somit, deine "Verluste" ... übrigens kann Energie niemals vernichtet werden) eines Materials ist abhängig von der molekularen Struktur Selbigens, der Temperatur, zusätzliche, extern anliegende Felder (Kondo-Effekt) u.v.m. - jedes Material hat somit einen anderen Widerstand

, die Eiesenverluste auch mindestens linaear.

Nur "näherungsweise" und auch nur innerhalb eines begrenzten Bereichs - wenn man den Gesamtbereich betrachtet (zB. einem errechneten Wert aus allen Einflussfaktoren) wird es sehr schnell nichtlinear

Oder ist der so gut daß das Gesamtkennfeld mit >95% abgedeckt ist?

Ungefähr, ja - alle Verluste kombiniert, unter Laborbedingungen (!!) finden sich regelmäßig im 10er-Bereich ein ... im echten Leben zB. inmitten eines nordischen Winters (oder afrikanischen Sommers), bei hoher Beanspruchung des ganzen PKW, ggf. mittlerem Alterungsgrad und einer "lemon"-Version des Autos (Montagsauto) ergeben dann wiederum ein anderes Bild ... aber das ändert nichts am Durchschnitt und schon zweimal nichts an der Tendenz; auch unter ungünstigen Bedingungen ist man generell im hohen 80er bis 90er-Bereich bezüglich des Wirkungsgrades.

Ungebildete mögen sich nun ggf. noch fragen : "aber wenn die so effizient sind ... wiieeeesoooo kann man damit so viel weniger an Strecke zurücklegen????" -- nun; Fossilbrennstoffe haben enorme Energiemengen in sich konzentriert ... Batterien jeglicher Art haben immernoch einen laaaangen Entwicklungsweg vor sich um das auch nur annähernd ankratzen zu können. Aber : die im Vergleich "geringe" Energiemenge im Akku wird eben bedeutend effizienter ausgenutzt ;-)

--> Wenn es irgendwann einmal Batterien geben sollte, welche eine ähnliche Energiemenge halten können wie chemisch in Fossilbrennstoffen steckt dann wird man wohl ganz locker im fünstelligen km-Bereich bezüglich der Reichweite gelandet sein ... wenn nicht mehr.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (02.03.2021 09:20).

Bewerten
- +