Menü
Avatar von Steinbeißer
  • Steinbeißer

mehr als 1000 Beiträge seit 28.04.2000

USB-Probleme bei Billig-Boards mit SIS-Chipsätzen -> mangelnde Stromversorgung

Ich habe hier eine ganze Schublade voll mit als "kaputt"
diagnostizierten USB-Gerätschaften (HUBs, Memory-Sticks, Kabel, WLan-
& Bluetooth-Sticks, analog. TV-Stick, Kartenleser) gesammelt und
letztens mal durchgetestet. Einige Sachen waren tatsächlich defekt
(vor allem Kabel, zwei Hubs, ein Memory-Stick und der TV-Stick), die
Mehrzahl funktionierte fehlerfrei an den Onboard-USB-Schnittstellen
meiner Rechner (intel- & nVidia-Chipsätze) oder an einer
USB-PCI-Karte (ALI-Chips).

Ich habe dann mal bei den fraglichen Leuten nachgeforscht, welche
Mobos und Chipsätze verwendet werden - allesamt OEM-Billig-Board mit
SIS-Chipsätzen für Sockel 478 (P4). Da ich hier noch ein altes
Elitegroup(ECS)-P4S5ADX+ (mit SIS645) samt fußkranken Celeron hatte,
habe ich damit obige USB-Gerätschaften getestet und reichlich
Fehlfunktionen bekommen, z.B.: USB-Memory-Sticks funktionierten an
den Mobo-USB-Schnittstellen und an USB-Hubs mit eigenen Netzteil, an
Hubs ohne Netzteil traten nach Schreiben von ca. 1MB Daten
reproduzierbar Dateisystem-Fehler auf - aber keine Fehler beim Lesen
von diesen Sticks. Bei den WLan- und BT-Sticks funktionierten manche
am Mobo und an Hubs mit NT, manche nicht (plötzliche Geräte-Fehler im
Hardware-Manager bzw. Verbindungs-Abbrüche), aber keiner an Hubs ohne
NT. Ich habe dann mal beim Schreiben auf einen USB-Stick und beim
Kopieren über eine WLan-Verbindung das Netzteil vom Hub abgezogen und
o.g. Fehler traten sofort auf.

Ergo: an USB-Schnittstellen von alten Billig-Boards mit SIS-Chipsatz
kann man nicht mit einer stabilen Stromversorgung rechnen.
Abhilfe: USB-Hubs mit Netzteil oder USB-PCI-Karte (ohne SIS-Chips)

Was mache ich nur jetzt nur mit dem Haufen USB1.1-Memory-Sticks mit
8/16/64/128/256MB (Gesamt 1784MB)?
:-)

MfG

JB

Bewerten
- +
Anzeige