Avatar von BicycleBob
  • BicycleBob

2 Beiträge seit 02.10.2020

Drei Mal Glasfaser in einer Wohnung – DSL, Kabel, und echtes FTTH

Sowohl die Telekom als auch unser (Fernseh-)Kabel-Anbieter bewerben ihre Angebote als Glasfaser. Bei der Telekom ist es VDSL und weil wir mitten in der Großstadt leben, wahrscheinlich der Übergang vom Glasfaser auf alte Telefonleitung nicht so weit weg vom Haus. Also wird es als "Glasfaseranschluss" beworden. Gleiches macht der Kabelnetzbetreiber Pyur: schickt einen Vertreter rum, der schnellere und teurere Tarife für "Glasfaser" verkauft. In unserer Wohnung liegt das alte Koax-Kabel und ich weiß nicht, wie weit es bis zum Glasfaserübergang ist.

Und jetzt kommt der Witz: Vermieter Vonovia hat sich schon seit längerem das Recht gesichert, TV-Kabel-Zugang über die Betriebskosten abzurechnen und geht jetzt einen Schritt weiter, indem tatsächlich alle Wohnungen einen Glasfaseranschluss direkt in die Wohnung (terminiert durch eine Box auf der "Genexis" steht) bekommen haben.
Das ist jetzt natürlich auf jeden Fall mehr mögliche Bandbreite als Telekom oder Pyur liefern können, andererseits tritt Vonovia bzw. deren Tochtergesellschaft dann direkt als Internet- und Telefon-Anbieter auf. Also eine neue Firma ("Deutsche Multimedia Service GmbH") zu der noch wenig Erfahrung oder gar Testberichte zur Verfügbarkeit vorliegen.

Hat hier schonmal jemand Erfahrung mit einer ähnlichen Situation gemacht?

Bewerten
- +