Ansicht umschalten
Avatar von senf.dazu
  • senf.dazu

mehr als 1000 Beiträge seit 24.08.2003

Re: Kupfer wird verschwinden / mobil 100 GB ... Re: Zu hohe Grundgebühren

rkinet schrieb am 21.11.2021 16:46:

https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/20211011_TKRegulierung.html

ie Verpflichtung der Telekom, eine mit dem Rückbau von Kupferinfrastruktur verbundene Migration auf Glasfasernetze rechtzeitig anzuzeigen und Migrationspläne vorzulegen.
...
Die Bundesnetzagentur macht der Telekom keine Vorgaben, ob und wann sie Teile ihres Kupfernetzes abschalten muss.
Die Migration ist ein komplexer unternehmerischer Prozess, in den die Behörde nicht staatlich planend und anordnend eingreifen darf.
Die Regulierung konzentriert sich darauf, den Übergang mit ausreichend langen Vorlaufzeiten für die Nutzer, Verbraucher und andere Anbieter transparent zu machen.

Der Umstieg erfolgt ohne staatliche Vorgaben, d.h. bei genug 5G Masten wird die Telekom auch kein kostenloses Glasfaser legen.
Da die Verlegekapazitäten noch viele Jahre begrenzt sind werden keine Einzelanschlüsse in diesem Jahrzehnt noch zu erwarten sein. Wer nicht bei der gesamten Aktion zum Sonderpreis um 500-1000€ pauschal (ähnlich zu den Werten in Schlesweig-Holstein früher auf dem Land) dabei ist, der wird vom Festnetz abgekoppelt werden.

Das heißt aber noch nicht das es nicht irgendwann die Universaldienstverpflichtung für Glasfaser geben wird. Ich würd eher erwarten das die kommt (2025+). Mindestens dann wenn der Ausbau der weißen Flecken von den Providern schleifen gelassen wird. Genausowenig das ein Bereich der eben irgendwann nicht ausgebaut wird weil die Quote gerissen wurde keine zweite Chance bekommt. Und das ein Haushalt nicht angeschlossen ist bedeuted in einem ausgebauten Gebiet in aller Regel eben doch das die Glasfaser in der Straße liegt (home passed) und dann bei Bedarf die Strippe zwischen Haus und Straßenkabel dann eben nachrüsten kann (zum home connected für die üblichen 649.97 - diese Sorte von "Einzelanschluß" ist jederzeit mit ein paar Stunden Arbeit nachrüstbar - wobei die Kosten eben vom Kunden bezahlt werden).

Davon das die Telekom Kupfer zurückbauen darf wenn nicht die Möglichkeit des Glasfaseranschlusses gegeben ist, sprich das Gebiet nicht mit Glasfaser ausgebaut ist (alle Haushalte home passed) - davon les ich in dem Text aber nichts. Da scheint's mir eher darum zu gehen was mit dem Kupfernetz passiert wenn dann mal Glasfaser ausgebaut ist (sprich alle homes passed).

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (22.11.2021 19:14).

Bewerten
- +
Ansicht umschalten