Ansicht umschalten
Avatar von Michael Schuhmann
  • Michael Schuhmann

mehr als 1000 Beiträge seit 30.12.2018

Re: MS soll MS-Office4Linux frei geben

und die Geschäftswelt könnte mit Linux+MS-Office vernünftig arbeiten.

Offensichtlich sind viele so verblendet, das sie außer MSOffice keine andere Office-Suite kennen. Und WENN, dann kann die nur schlechter sein als ms-Produkte.
Weil man sieht, das ms-Produkte weltweit verwendet werden, müssen es ja gute Produkte sein.

Viele wissen deshalb ja nicht mal, das es bereits weltweit Unternehmen gibt, die seit Jahrzehnten mit LibreOffice (bzw. Linux+LibreOffice) vernünftig arbeiten (auch deutsche Unternehmen/Behörden/Stadtverwaltungen/etc.)
So kündigte im Oktober 2017 die schleswig-holsteinische Landesregierung, bei der IT-Beschaffung den Kurs auf Open Source zu ändern und langfristig eine „vollständige Ablösung“ von Closed-Source-Software anzustreben, an. Das Bundesland wird die von ihm genutzte Software bis 2025 komplett auf Open Source umstellen. Dies betrifft 25.000 Landesmitarbeiter in der Verwaltung¹.

@biertitte, Du kannst Dir abschminken, das Linux+MSOffice langfristig fusionieren. Weltweit findet seit Jahren (schleichend) ein Umdenken nach OpenSource statt.
Ich kann mich da @ErdenAdmin auch nur anschließen:
Man hört eben immer, wie opensource-freundlich MS nun sei, nur sieht man es an diesen Beispielen dass dem eben nicht so ist. Linux wird von ms nach wie vor als Gefahr (Krebsgeschwür) angesehen.
Auch wenn Hr. Ballmer nicht mehr im Unternehmen Microsoft tätig ist, so hat er seinerzeit Weichen für das Unternehmen gestellt.

–––––––––––––––––––
¹ https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/V/Presse/PI/2020/0620/200619_opensource.html

Bewerten
- +
Ansicht umschalten