Avatar von Daniel Groß (1)
  • Daniel Groß (1)

24 Beiträge seit 26.05.2015

Re: Da dachte ich auch sofort dran

Ali.Baba schrieb am 07.04.2021 16:11:

In den /36-, /38- und AS/400-Systemen gab es nie CICS.

Aber natürlich gab und gibt es CICS auf IBM i on Power (das ist übrigens das System von dem du schreibst) - auf den Vorgängern (iSeries, AS/400) gab es CICS auch schon. Nur bei den /36 und /38 hast du Recht.

Man braucht CICS aber nur zur „Emulation“ - denn Transaktions- und Dialog-Steuerung kann das OS bereits nativ. Aber mit CICS braucht man an seinem Source-Code (fast) nichts zu ändern, wenn man COBOL vom Mainframe holt. Genau wie bei der /36 „Emulation“ müssen alle Programme trotzdem neu compiliert werden.

Das „i“ stand eben schon immer für Integration - und war/ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass den „Jungs in Armonk“ nie gefallen hat, was „die in Rochester“ da so treiben, und wohl auch der Grund für das bescheidene Marketing der Platform.

Im deutschen und internationalen Banken-Umfeld ist IBM i übrigens gar nicht so selten. Und viele vermeintliche 3270-Dialoge, die man manchmal erspäht, sind eigentlich 5250. Aber meistens haben die Banken schon in den späten 90ern eine GUIfizierung drüber gelegt, so dass man das nur noch mit gutem Auge erkennt.

Schöne Grüße
Daniel

Bewerten
- +