Avatar von .name
  • .name

15 Beiträge seit 14.08.2015

risk-assessment

Ohje, wenn ich Google anwerfe bekomme ich nur allgemeine Infos und auf Github den Quellcode packe ich nicht. Aber ich habe dort "cwa-risk-assessment.de.md" gefunden. Ich habe mich bemüht, aber verstehe etwas falsch, denn sonst wäre es mit dem Datenschutz hinüber.

Also, Kern der Verfolgbarkeit ist der zufällige Geräteschlüssel ((Temporary Exposure Keys). Er wird vom Betriebssystem gebildet und von diesem auch verwaltet bzw. gespeichert.

Wenn ein positiv Getesteter seine App anweist diese Schlüssel zum Warn-App-Server hochzuladen, kann dies das Betriebssystem mitbekommen bzw. bekommt es mit, da die App dort die Schlüssel anfordern muß.

Das Betriebssystem kennt den Inhaber des Gerätes. Damit kennt das Betriebssystem auch den positiv Getesteten bzw. wenn es dies nach Hause telefoniert, hat Google eine Liste der Positiven mit ihren persönlichen Daten. Dem Betriebssystem bzw. Google müßte man blind vertrauen oder der Datenschutz ist hinüber.

OK, nun zur anderen Seite: Die App holt tgl. vom Server die Liste der positiven Geräteschlüssel. Sie kann sie nicht auswerten, sondern muß sie dem Betriebssstem übergeben. Dies sucht Treffer mit einem Positiven aus und meldet dies der App zurück.

Auch hier wie oben angeführt: Das Betriebssystem kennt [...] hat Google eine Liste der gefährdeten Kontaktpersonen mit ihren persönlichen Daten.

Also, wenn dies all so wäre, dann gäbe es keinen Datenschutz. Aber die App soll sicher sein. Also habe ich etwas falsch verstanden. q.e.d. ...oder so ;-)

Bitte mir erklären! Daaaaanke!

.name

Bewerten
- +