Menü
Avatar von iMil
  • iMil

mehr als 1000 Beiträge seit 26.11.2004

Re: Digitaler Assistent für Notrufe (Alexa/google)

Bei einer schweren Unterzuckerung kann es auch durchaus vorkommen,. daß man nicht mehr gescheit sehen kann, hier hat ein System sicherlich Vorteile, welches sich in Rufreichweite befindet.

Wenn du nicht einmal mehr nach dem Traubenzucker greifen kannst, kannst du auch nicht mehr den passenden Befehl so 'deutlich' sprechen, das dich das Spracherkennungssystem entsprechend erkennt.

Ja, es kann passieren, dass man uunterzuckert, aber ist es nicht so, dass man sich da überschätzt (oder die Symptome etwas anderem zuordnet)?
Und ist es nicht auch so, dass es in einem solchen Fall besser ist, eine Überzuckerung hinzunehmen, als dann man ins hopyglämische Koma fällt?

Sicherlich lassen sich auch extreme Situationen abbilden, zB vorgefertigtes Audiosample bei Bewusstlosigkeit

Das Problem dabei ist, dass ein 'Röchelanruf' da schneller Hilfe bringt, als ein Anruf, bei dem die falschen Begriffe genannt werden, weil die "KI" etwas falsch verstanden hatte.

Bewerten
- +