Menü
Avatar von Hede
  • Hede

mehr als 1000 Beiträge seit 30.07.2003

Werbeblocker

Werbeblocker sind nicht gut für's Geschäft. Soweit klar, die Sicht von Seiten der Webseitenbetreiber ist nachvollziehbar.

Was aber für den Nutzer unerträglich ist, wenn die Seite sich beim Aufbau noch ständig bewegt, selbst nachdem sie auf den ersten Blick schon fertig geladen erscheint.

Wenn sich diese Unerträglichkeit nun einfach beseitigen lässt, indem man die Werbung blockiert, dann führt an einem Werbeblocker einfach nichts vorbei. Damit muss dann auch der Anbieter leben – oder selber auf Kunden ganz verzichten (ich wüsste z.B. nicht, wann ich das letzte Mal auf spiegel.de, bild.de, Handelsblatt usw. gewesen wäre).

Dabei nutze ich gar keinen Werbeblocker. Ich nutze uMatrix. Und zwar vornehmlich nicht, um Werbung zu blockieren, sondern aus Sicherheitsgründen, z.B: um trans-Domain-Hopping der Skripte zu unterbinden, Tracking, bzw. schlicht fremde Skripte, auf die der Webseitenbetreiber selber keinen Einfluss hat. Was von heise kommt, soll auch von den Heise-Domains kommen und nicht von Google, Facebook oder sonst wem. Nützlicher Seiteneffekt ist, dass man von Geblinke und noch lange nachwabbernden Fenstern größtenteils verschont wird.

Tja, mittlerweile reicht das aber nicht mehr immer. Jedenfalls nicht von Haus aus. Die wabbernden Fenster kommen bei immer mehr Anbietern zurück. Nun auch bei heise.de: Gerade eben wabberte es eben mal wieder mächtig. Grund: Es wird Werbung nachgeladen, welche offensichtlich nur langsam herein tröpfelt und sich nachträglich natürlich oberhalb des Content einbaut. Tja, seit dem ist nun 1.f.ix.de vorerst für meinen Browser gesperrt.

Kann man nicht einfach freien Platz für die Werbung vorsehen? Wir leben doch nicht mehr in der Steinzeit des html, in der Bilder die Dimensionen bestimmen und die Gesamtgröße der Seite erst feststeht, wenn alle Bilder endgültig geladen sind!? Nein, noch schlimmer: Früher hatten Webebanner eine feste Größe, da konnte man noch feste Löcher vorplanen. Ein height am img-tag und schon ist Ruhe mit Wabbern, auch wenn das Bild erst Sekunden später geladen wird.

Heute ist das wohl nicht mehr möglich, oder wie?

Ich wäre jedenfalls nie auf die Idee gekommen, meine Filter anpassen zu müssen, wenn diese simple Sache von den Webdesignern berücksichtigt worden wäre.

Gegen Werbung habe ich nichts, sie finanziert durchaus mein Surfvergnügen. Aber so geht's halt nicht.

Bewerten
- +
Anzeige