Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

noch ein guter Beitrag

Na endlich, wurde ja auch Zeit, dass du hier auftauchst, von wegen meiner These, dass du durch deine Kommentare besonderes herausragende Threads meinerseits kennzeichnest, jedenfalls tendenziell, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Forscherin-fordert-KI-Technik-staerker-kontrollieren/faszinierend/posting-29327484/show/
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Dunkle-Energie-ist-tot-es-lebe-Einstein/Einstein-ist-tot-es-lebe-die-Dunkle-Energie/posting-29398372/show/
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Dunkle-Energie-ist-tot-es-lebe-Einstein/Starkes-Magnetfeld-am-Rand-des-Ereignishorizonts/posting-29404284/show/

Spießbürger schrieb am 27.10.2016 08:14:

HeWhosePathIsChosen will ja keinen "Supercomputer-Bewertungssystem" sondern ein "Bewertungssystem einer guten KI". Sein Zirkelschluss liegt jetzt beim Wort Gut. Seine Beiträge sind gut weil eine gute KI sie als gut erkennt, eine KI die das nicht erkennt kann nicht gut sein, weil seine Beiträge ja gut sind.

Selbstvertsändlich will ich ein möglichst gutes Bewertungssystem und möglichst gute KI und ein gutes Bewertungssystem muss intelligent sein. Was "gut" ist, ist nicht willkürlich - "gut" hat eine bestimmte, positive, wünschenswerte Bedeutung. Das Allgemeinwohl, Wahrheit, Sicherheit und soziale Gerechtigkeit sind wichtige gute Kriterien. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Binarisierung-des-Lebens/Eine-umfassende-und-exakte-korrekte-Definition-von-gut/posting-28956573/show/

Das von mir gewünschte gute Bewertungssystem soll richtiges besser als falsches bewerten und zwar sinnvoll/proportional.

Das von mir gewünschte gute Bewertungssystem soll Beiträge für Allgemeinwohl, Wahrheit, Sicherheit und soziale Gerechtigkeit besser (als dem entgegen stehende Ziele) bewerten und zwar sinnvoll/proportional.

Ich freue mich, wenn jemand eine möglichst richtige und allgemeinwohlfreundliche Definition von "gut" bringen kann.

Selbstverständlich sind meine guten Beiträge auch ein Hinweis aber das KI-Bewertungssystem soll nicht meine Beiträge als direkten Maßstab für die Bewertung nehmen, sondern objektiv gute Kriterien - allerdings dürfte es da logischerweise eine große Übereinstimmung zu meinen guten Beiträgen geben, denn das Bewertungssystem muss ja gutes als gut erkennen ... aber trotzdem sind nicht meine Beiträge nicht der direkte Maßstab (z.B. indem einfach nur verglichen wird, inwieweit ein zu prüfender Beitrag mit meinen Beiträgen übereinstimmt), sondern zu bestimmende gute Kriterien ("gut" ist nicht willkürlich - wer ein Probem damit hat, kann statt "gut" ersatzweise "für das Allgemeinwohl" verwenden). Die Kriterien, Algorithmen und die Software des KI-Bewertungssystems sollen veröffentlicht werden und Open Source sein.

Es soll ein umfangreiches öffentliches Testsystem von offensichtlich schlechten und guten Aussagen geschaffen werden, um das KI-Bewertungssystem jederzeit damit prüfen zu können. Vorsicht, die Aussagen müssen auch hinreichend klar sein aber man kann ja unerwünschte Bewertungsergebnisse diskutieren und klären, was verbessert werden muss.

Der Clou: bei meinem genialen Vorschlag, das Bewertungssystem auch anhand von Foren-Beiträgen zu entwickeln und auch schon vorläufige Versionen des Bewertungssystems online zu schalten und unverbindlich bewerten zu lassen, kann jeder das Bewertungssystem mit einem neuen Beitrag jederzeit testen und dazu soll es auch ein spezielles öffentliches(!) Forum geben, wo man dem Bewertungssystem beliebige Beiträge zur Bewertung übermittelt kann. Falsche Bewertungen sollen untersucht werden, Bewertungsfehler sollen dazu führen, dass das Bewertungssystem verbessert wird.

Was "gut" ist, wird damit offiziell und öffentlich definiert. Das Volk soll über ein hinreichend entwickeltes Bewertungssystem abstimmen, ob es verwendet werden soll. Was "gut" ist, soll in der Verfassung definiert werden, die vom Volk per Volksabstimmung zu genehmigen ist.

Schlechte Menschen wollen kein gutes Bewertungssystem - ist klar, dass die nicht sagen "wir sind gegen ein gutes Bewertungssystem, weil wir so schlecht sind". Los, überrascht mich und bringt endlich mal gute Verbesserungsvorschläge. Ihr könnt euch natürlich auch weiter lächerlich machen, indem ihr "gut" und "richtig" zerredet, anstatt etwas für ein möglichst gutes (allgemeinwohlfreundliches, korrektes, fehlerfreies, wünschenswertes) Bewertungssystem beizutragen. Okay, okay, ihr tragt als Gegner ja eine Menge dazu bei: indem ihr mich zu guten Beiträgen animiert und hoffentlich auch indem noch aufgedeckt werden wird, wie gut (oder eben nicht) ihr seid.

Es ist völlig klar, wie gut mein Vorschlag für die Entwicklung eines möglichst guten (allgemeinwohlfreundlichen, korrekten, fehlerfreien, wünschenswerten) Bewertungssystems ist ... und dementsprechend sind die Gegner dessen einzuschätzen.

Könnt ihr was besseres dazu schreiben?

Okay, man kann diesen Beitrag optimieren aber man kann nichts besseres gegen diesen Beitrag schreiben, weil er so gut und richtig ist. Man kann etwas besseres im Sinne diesen Beitrages für ein gutes Bewertungssystem und gute KI (bzw. deren Entwicklung) schreiben.

Man kann meine Beiträge verbessern oder etwas schlechtes gegen sie schreiben und das ist auch ein Beweis, dass meine Beiträge gut sind (nämlich wenn die Verbesserungen meine Vorschläge prinzipiell bestätigen, weil sie so ähnlich sind). Das Gegensätzliche zu meinen Beiträgen ist schlecht. Meine Gegner können keine besseren Vorschläge als ich bringen, sie versuchen nur verzerifelt, meine guten Verbesserungsvorschläge zu zerreden und die Realisierung meiner guten Ziele zu verhindern. Damit ist bewiesen, dass meine Beiträge und ich gut sind. Glaubt ihr nicht? Nun, das Gegenteil könnt ihr nicht beweisen, ihr könnt nur Bullshit dazu labern und ich irrtümlich einbilden, Recht zu haben. (alles imho)

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (27.10.2016 09:42).

Bewerten
- +