Avatar von iMil
  • iMil

mehr als 1000 Beiträge seit 26.11.2004

Re: Congstar Übergang zur Telekom -> Lastschrift ungültig -> Mahnung

so wie man in Streitfällen die Anwaltskosten aufführen darf, darf man seine eigene Arbeitszeit aufführen.
Und sollte man sich bei einem Fall wegen eines Gerichtstermins frei nehmen müssen, hat, im Fall, dass sie verlieren, die andere Seite natürlich auch die Lohnkosten zu tragen.

Die Kosten müssen natürlich im Rahmen liegen, doch für einen einfachen Brief kann man, neben dem Porto, natürlich auch Seine zeit anrechnen.
Es gab wohl mal das Urteil, dass die Kosten für eine Schreibkraft angemessen wären.

Vor vielen Jahren¹ hatte sich ein Telekom.Kunde unberechtigt abgebuchte Gelder über einen Mahnbeschreid (der nicht beachtet wurde) und einen Gerichtsvollzieher in einer Niederlassung besorgt.

Wenn man der Chefsekretärin droht, ihren Rechner zur Kostendeckung zu kassieren, ist das Geld ganz schnell da. Im geschilderten Fall waren es Drucker, die beschlagnahmt wurde. Alles, was beim Verkauft mehr als die Kosten war, geht an den Schuldner, denn das ist ja kein Geld, das er jemanden schuldet.
(Der Rechner des Chefs ist nicht immer ganz so wichtig)

¹ ende der 90er, es gab einen Artikel in einer c't dazu

Bewerten
- +