Menü
Avatar von IchBIN
  • IchBIN

mehr als 1000 Beiträge seit 18.02.2005

Re: "... hat sich ein Unternehmen seitdem nicht mehr getraut."

Hardcorepessimist schrieb am 02.11.2015 02:36:

Ich habe im letzten Monat 2 Rechner gekauft, bei keinem Board ist
das deaktivierbar. Das mal breiter zu untersuchen, ergäbe einen
guten Artikel für c't.

Deshalb habe ich die Redaktion gerade auf dieses Thema hingewiesen, in der Hoffnung, dass sie sich dessen annehmen. Wäre ja schon ein starkes Stück...

Wie hier beschrieben:
https://www.youtube.com/watch?v=gbYXBJOFgeI
Derselbe Talk auf dem 28C3:
https://www.youtube.com/watch?v=yYqkU1y0AYc

Bei welchem Board findest Du in der Werbung auch nur einen Hinweis darauf, wie
der Hersteller es mit Secure Boot hält?

Damit das in der Werbung auftaucht, ist die Zielgruppe (noch!) zu klein. Der Verschwörungstheoretiker in mir vermutet, dass es zu einer Art "Masterplan" gehört, den Microsoft, die Content-Industrie und andere (evtl. sogar Regierungen oder Geheimdienste) mit den Hardwareherstellern aushecken, so dass es erst, wenn es de facto zu spät ist, und keine frei nutzbaren Rechner mehr zu kaufen sind, zu einem großen Thema wird (sprich, die Leute die Einschränkungen ihrer Windows-PCs derart spüren gelassen werden, dass sie sich nach Alternativen umschauen). Damit wäre dann sämtliche Freiheit, die uns das Internet versprochen hat, schlagartig hinfällig.

Windows 8 Logo verlangte die Deaktivierbarkeit,
WIndows 10 Logo erlaubt es, daß noch eine Deaktivierung möglich sein darf.
Es dürfte ziemlich klar sein, wohin die Reise geht. (ARM -> WIndowsloge verlangt
nicht deaktivierbares Secure Boot)

Naja, derzeit sagt Microsoft ja noch, dass es nach Windows 10 keine neue Windows-Version mehr geben wird. Das heißt, auf dem PC wird die Abschaltbarkeit wohl für das Logo nicht verboten werden (wenn es aber trotzdem auf keinem PC mehr gibt, bei dem man es abschalten kannm ist das natürlich egal).

War es nicht nur bei Windows RT so, dass es nicht deaktivierbar sein durfte? Nun ist Windows RT aber de facto eingestellt, d.h. alle ARM-Geräte mit Windows 10 haben auch einen portierten NT-Kernel...oder gibt es überhaupt keine ARM-Geräte mit Windows mehr, außer den Windowsphone-Smartphones (die aber bei der Betrachtung sowieso hinfällig sind, weil die Smartphone-Plattform nie frei war, und eh nur wenige Hersteller von Android-Geräten überhaupt das Öffnen des Bootloaders ermöglichten).

Ich vermute eher, dass das bedeutet, dass wir in absehbarer Zeit nicht viele ARM-Notebooks haben werden, obwohl sich diese Plattform dafür doch so gut eignen würde, aber weil eben kein Windows auf ARM existiert...? Oder ist der NT-Kernel mit Windows 10 auf ARM portiert worden? Und gilt dafür dann tatsächlich diese Einschränkung mit dem SecureBoot-Zwang? Weil, bisher habe ich eigentlich nur Chromebooks mit ARM-Basis gesehen, und die Windows10-Tablets haben, wie Notebooks auch, immer eine x86er CPU drin...

Ich hoffe einfach mal, dass wir weiterhin frei benutzbare Computer haben, auch ohne Windows-Zwang (aber ich glaube, die Freiheit bei der Benutzung kann Microsoft erst so stark einschränken, wie sich das Regierungen, Geheimdienste und Contentindustrie wünschen, wenn sie ihr Monopol in dem Bereich zementiert haben...)

Und solche Rechner werden jetzt unsere Behörden und Firmen zunehmend
bevölkern, bis de facto es keinen Weg mehr zurück gibt.

Hmm, gerade Gelegenheit mal recherchieren, wie es mit den neuesten Thinkpads der *50er Serie diesbezüglich aussieht. Wäre natürlich schlimm, wenn das da schon nicht mehr ginge, denn das würde de facto bedeuten, das es nach den *30ern keine Thinkpads mehr gab, die noch annähernd benutzbar waren (wenn auch schon mit verkrüppelter Tastatur, aber zumindest noch mit Trackpoint-Tasten und freier Auswahl des Betriebssystems).

OK, scheint sich noch abschalten zu lassen - aber Gerüchte, das nicht mehr zu ermöglichen, gibt es natürlich trotzdem immer wieder....

Die Bundesregierung hat in ihrer Stellungnahme zu Trusted Computing
ja schon vor Jahren das Ziel formuliert, der Nutzer dürfe nicht _zu sehr_
entrechtet werden.

Haha, tolle Formulierung. "Zu sehr entrechtet" ist doch bei der aller ersten Entrechtung bereits erreicht!

Eigentlich ist ab dem Moment, wo kein Rechner mehr ohne SecureBoot starten kann, die Sternstunde geboren für eine Marktlücke, die sich mit CoreBoot füllen lassen kann.

Windows kann dann zwar auch noch benutzt werden (aber vielleicht lässt es sich dadurch einfacher daran hindern, dem Nutzer die Freiheit zu nehmen, oder ihm irgendwelche DRM- oder Zensurmechanismen unterzuschieben), aber vor allem könnte dann eine vollkommen neue Generation von "Computergeräten" kommen, die eben komplett auf Microsoft und Windows verzichten, und mit denen die Nutzer trotzdem alles das so machen können, wie bisher auch (inklusive, sich ihre CD-Sammlung ins MP3-Format zu konvertieren, um sie auch unterwegs hören zu können...)

Bewerten
- +
Anzeige