Menü
Avatar von HeWhosePathIsChosen
  • HeWhosePathIsChosen

mehr als 1000 Beiträge seit 11.01.2005

Große Gefahr sind fatale Katastrophen und Kriege. Lösung: Bevölkerungskontrolle.

Also wenn ein Planet mit Bevölkerung plötzlich zerstört wird (großer Asteroid, nahe Supernova, usw.), dann kann man nicht viel machen aber sonst sind Kriege das Hauptproblem: heutzutage wäre ein ABC-WW3 ziemlich ärgerlich und in Zukunft gibt es womöglich noch gefährlichere Waffen (Hyperraumbomben, usw. man denke an dunkle Energie). Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Hawking-Menschheit-sollte-binnen-100-Jahren-neuen-Planeten-besiedeln/Eine-Stabilisierung-der-Situation-der-Menschheit-ist-leicht-machbar/posting-30351421/show/

Der Klimawandel ist überhaupt gar kein Problem, sofern es deswegen nicht zum großen Krieg kommt, was gar nichts ein muss, weil die großen Machtblöcke den Klimawandel leicht überleben/ertragen können, wenn es keine Kriege gibt. Kleine Inselstaaten können umgesiedelt werden. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Klimawandel-Toedliche-Hitze/vermutlich-ist-eher-mit-mehr-Lebensraum-zu-rechnen/posting-31577534/show/

Sehr wichtig sind Staaten - Menschen sind dazu fähig und wer zu Staaten nicht fähig ist, der kommt nicht weit. Mit einem Staat oder mehreren einigen Staaten ist aber die Bevölkerungsexplosion gar kein Problem, weil man in relativ kurzer Zeit die Bevölkerung friedlich, legal und menschenwürdig reduzieren kann, nämlich so: pro Frau nur ein Kind und für mehr Kinder in wünschenswerten Fällen braucht es eine Lizenz. Bei einer Ein-Kind-Politik gibt es einen riesigen Spielraum, weil etliche Frauen gar kein Kind und die wenigstens in Serie werfen wollen, so dass es nur ein bisschen Propaganda, Anreize und nicht mal Zwangsabtreibungen braucht. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Klimawandel-Toedliche-Hitze/eine-Bevoelkerungskontrolle-ist-zweifelsohne-notwendig/posting-31577726/show/
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Umweltrat-fordert-zuegige-Verkehrswende/Eine-Bevoelkerungskontrolle-ist-auf-der-Erde-offensichtlich-notwendig/posting-31450849/show/
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Umweltrat-fordert-zuegige-Verkehrswende/Die-Optimierung-des-deutschen-Volkes-und-die-Verbesserung-des-Staates-Systems/posting-31444482/show/

Der Clou: man muss die Staaten in der derzeitigen Lage gar nicht dazu zwingen, denn warum sollte man in Zukunft, wenn KI und Roboter alle Arbeit tun können (man sollte schon mal ein bisschen weiter denken können), nutzloses Gesindel (unzählige Millionen) auf ewig finanzieren? Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/Welche-Jobs-bleiben-werden-Automatisierung-bedroht-14-Prozent-der-Berufe-in-OECD-Staaten/Laengerfristig-koennen-KI-Roboter-und-Maschinen-alle-Jobs-erledigen/posting-32267950/show/
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Verpackungsfreies-Konsumieren/Wie-viel-machen-Verpackungen-insgesamt-aus-Wie-viel-ist-sinnvoll-verzichtbar/posting-32354562/show/

Mit erstklassigem BGE und Gesundheitsversorgung für alle, ohne Kriege, Seuchen, usw braucht es sowieso eine Bevölkerungskontrolle und die Menschenmasse macht man besser nicht an der Kotzgrenze der Erde fest, sodnern überlegt sich ein wissenschaftliches Optimum. So gibt es dann auch keine Ressourcenprobleme.

Da stellt sich jetzt vor allem eine Frage: Warum ist die menschenfreundliche Bevölkerungskontrolle kein Top-Thema, obwohl das a) die supereinfach Lösung für Umweltprobleme ist und b) ein ewiges Bevölkerungswachstum einem Planeten sowieso nicht zugemutet werden kann? (alles imho)

Bewerten
- +