Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von DeeKay
  • DeeKay

mehr als 1000 Beiträge seit 27.09.2001

Warum "Apple ist tot" so populär ist...

1) Trolling/Provokation: Siehe: Maustastendiskussion, CPU-MHz und
Preis.. Viele wissen einfach, wie allergisch Apple-User auf diesen
Scheiss reagieren und reissen diese Sprüche bewusst um zu ärgern oder
provozieren..

2) (wichtig!): Die Tatsache, dass Apple nach 20 Jahren Totsagen (das
ZDF hat irgendwo Anfangs der 80er glaub ich damit hierzulande
angefangen!) immer noch lebt, und das auch noch sehr gut, und dass
die Leute auch heute noch Apple-Rechner kaufen obwohl diese das
100%ige Gegenteil ihrer (=der Totsager!) Idealvorstellungen eines
Computers sind, widerspricht einfach vollkommen ihrem Weltbild! Nach
dem Motto "weil nicht sein kann was nicht sein darf" wird Apple Monat
um Monat aufs neue totgesagt, und bei jeder Meldung, die auch nur im
entferntesten andeutet, dass es Apple schlechter gehen würde wird
gejubelt als wäre gerade der Weltfrieden ausgebrochen! Denn
schliesslich hat man's ja schon immer gewusst, nicht wahr? Und
schliesslich ist man ja so schlau, und dass man sich geirrt hat und
dass Apple weiterhin seinen Platz in der Computerwelt hat kann man ja
keinesfalls zugeben!
Diese fanatische Realitätsleugnung und das Weigern, gewisse Dinge
anzuerkennen und zu akzeptieren ist verblendeter Fanatismus, also
ironischerweise genau das, was uns Apple-Fans permanent unterstellt
wird! Der Förderer der Vielfalt wird vom zumeist semifaschistischen
"one world, one software, one Führer" (Godwin, sorry!) als
pseudoreligiöser Fanatiker abgekanzelt, das muss man sich nur mal auf
der Zunge zergehen lassen!..
So ne Realitätsleugnung und die Weigerung, Andersdenkende
anzuerkennen findet man jedenfalls normalerweise meistens nur bei
bigotten Katholiken oder irgendwelchen Sektierern!...

DeeKay
Bewerten
- +
Anzeige