Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von jondo
  • jondo

mehr als 1000 Beiträge seit 07.12.2011

BILD-gehirngewaschen, oder US-Maulwürfe?

Zwei kleine Fakten:

1. Die US-Regierung hat Assange öffentlich als Terrorist bezeichnet.
http://www.youtube.com/watch?v=nF8WRFw5sHQ

2. Die US-Regierung hat mit dem NDAA das Recht, sogenannte "Terrorist
Suspects" OHNE Anklage für unbegrenzte Zeit (bis zu lebenslang)
einzusperren. Außerdem führt die US-Regierung Todeslisten
(Kill-Lists), wo sogenannte "Terrorist Suspects" OHNE Anklage
erschossen werden.

3. Wenn der US-Vizepräsident jemanden als Terrorist bezeichnet, dann
ist man in den Augen der US-Regierung nicht mehr nur "Terrorist
Suspect", sondern eben "Terrorist".

4. Noch Fragen?

Wenn ein Staat wie Schweden schon mal US-freundlich sogenannte
"Terrorist Suspects" zum foltern ans CIA ausgeliefert hat (und das
HABEN sie), da würde ich mir an Assanges Stelle auch Sorgen machen
und lieber nicht nach Schweden reisen.

Im besten Fall geht es Assange wie Bradley Manning. Zur Erinnerung:
Über ein Jahr Isolationshaft, mit Drogen vollgestopft, extremer
Schlafentzug, wird sofort aufgeweckt wenn er einnickt, nachts sind
alle Lichter an, wird sofort aufgeweckt wenn sein Gesicht nicht auf
der Kamera zu sehen ist, kein Kissen, Decke die die Haut aufscheuert,
alle Kleidung weggenommen und muß nackt vor der Zelle Spalier stehen,
keine Erlaubnis Sport zu treiben, keine unüberwachten Besuche, selbst
nicht vom UN Folter-Beauftragten oder US-Senatoren, in schweren
Ketten bei Besuchen, und, und, und...

Im schlechtesten Fall geht es Assange wie dem US-Staatsbürger Awlaki
oder seinem Sohn (16 Jahre, ebenfalls US-Staatsbürger): Ohne Anklage
erschossen.

Sind hier im Forum nur US-Maulwürfe unterwegs, oder reicht die
BILD-Gehirnwäsche und der Sozialneid ("der ist ja bekannter als
ich!") für die Assange-Feindlichkeit schon aus?


Bewerten
- +
Anzeige