Menü
Avatar von Pioneer101
  • Pioneer101

95 Beiträge seit 18.10.2006

Darknet Betriebsanleitung

Nachdem hier nun alle am rätseln sind, wie die ganze Geschichte vor
sich geht, mal ein wenig Aufklärung:

Vom Tor Netzwerk hat ja jeder schon mal was gehört. Was mir bis zu
einem kürzlichen Fersehbeitrag auch nicht bekannt war, ist, dass man
dort auch anonym Webseiten betreiben kann, die http://<adresse>.onion
formatiert sind und nur für Nutzer des Tor-Netzwerks erreichbar sind.

Die IP-Adresse des Betreibers der Website ist genauso wenig zu
ermitteln, wie ein Client im Tor Netzwerk.

Also habe ich mich, neugierig wie ich bin, da mal umgesehen :-)

Tor Browser herunterladen, starten, verbinden, fertig.

Als Einstiegsseite benutzt man das Hidden Wiki, dessen .onion-Adresse
sich bitte jeder selbst googlen mag.

Dort findet man Links zu allen möglichen legalen und illegalen
Resourcen und auch ganze Darknet-Suchmaschinen.

Bei dem Drogen oder Waffenshop seines Vertrauens registriert man sich
dann einfach wie bei jedem anderen Webshop auch. 

Vorher besorgt man sich per Western Union Transfer anonym noch die
zum Einkauf nötigen Bitcoins.

Jetzt kauft man mit den Bitcoins ein und die Ware kommt dann aus dem
Inland per Brief. Das ist anonym für den Absender und risikoarm für
den Empfänger, der im Bedarfsfalle erstaunt behaupten kann, er hätte
nichts bestellt, da wolle ihm wohl jemand eins auswischen. Sollte
tatsächlich die Polizei mit dem Zusteller vor der Tür stehen halt
Annahme verweigern.

Dies ergänzend zur ARD Sendung zu recherchieren hat mich ganze 30
Minuten gekostet. Die "Infiltration" des Darknets würde, simpel wie
es ist, jedem
10-jährigen gelingen, allerdings haben sich die Beamten damit
verdient gemacht, eine zumindest im diesem Einzelfall effektive
Ermittlungsmethode gefunden zu haben. Aufgrund der wenigen
Verhaftungen tippe ich mal auf unvorsichtiges Auftreten von
Beteiligten im echten Leben :-)

Darüber, was da gelaufen ist, wird aber sicher in .onion-Foren
diskutiert. Und zwar so, dass es jeder mitlesen kann, der sich den
Tor-Browser herunterladen kann.

Achja, bevor hier irgendwer auf die Idee kommt, ich würde hier zu
irgendwas illegalem die Anleitung geben. Meine Infos stammen direkt
von der ARD aus folgender Sendung:

> http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/br/20130630-ttt-darknet-102.html
Bewerten
- +
Anzeige