Menü
Avatar von gweihir
  • gweihir

mehr als 1000 Beiträge seit 04.12.2000

Dazu muss man nicht Tor brechen....

Die Leute haben ein einfaches Problem: Sie muessen einen
physikalischen Ggegenstand liefern und das mhrfach. Als Ermittler
geht man diesem Vorgang nach, indem man solange Waren bestellt bis
man die Taeter gefunden hat. Das bei Drogen Kunden immer und immer
wieder bestellen, ist auch garnicht verdaechtig, funktioniert also
wunderbar. 

Das Brechen von Tor, Bitcoin, etc. ist dafuer voellig unnoetig, und
warscheinlich koennen die das auch nicht. Es geht sogar soweit, das
die Polizei garkeine IT Experten braucht um hier den genannten Erfolg
zu haben. Das einzige was ggf. notwendig und aufwaendig ist, it dass
eine grosse Anzahl von Briefkaesten ueberwacht werden muss. Weitere
potentielle Ueberwachungsziele sind die Quelle der Briefmarken, der
Umschlaege und andren Verpackungsmaterials.

Fuer die Rufe "Tor ist unsicher" hier gibt es keinen rationalen
Anlass. Traditionelle Polizeiarbeit, wie sie schon vor 100 Jahren
moeglich gewesen ist, erklaert den Fahndungserfolg schluessig.

Bewerten
- +
Anzeige