Menü
Avatar von Bitschnipser
  • Bitschnipser

mehr als 1000 Beiträge seit 14.01.2016

Re: Was ist der Vorteil einer Blockchain bei einem solchen Einsatz?

Kaufi schrieb am 08.12.2017 10:58:

Vielleicht kann man dann schon zusammenfassen, dass es auf eine Technologie angkommt, die Änderungen transparant und nachvollziehbar macht (+ weitere Vorraussetzungen wie z.B. nur einen Beitrag pro Stimme, Anonymität), dass allerdings die Frage nach zentralität oder dezentralität zweitranging ist. Das hatte ich bisher immer mit "der Blockchain" gleichgesetzt.

Hmm... jein.
Man kann eine Blockchain natürlich wirklich nach dem Prinzip betreiben, dass neue Blöcke immer nur von einem Server gemacht werden. git läuft ja auch so, da werden Hashes immer nur auf dem Rechner erzeugt, der den commit macht.
Der zentrale Server ist allerdings wieder Angriffsziel, und man könnte den Server auch so bauen, dass die Stimmen bestimmter Leute gar nicht erst akzeptiert werden. Die stellen dann fest, dass sie nicht abstimmen können, aber ob das zum Skandal wird oder nicht, hängt von der gesellschaftlichen und politischen Konstellation ab. Andererseits hätte ein repressiver Staat damit keine neuen Möglichkeiten, weil er ohnehin Stimmrechte entziehen kann, wenn er das wirklich will, also mache ich mir da vielleicht zu sehr einen Kopf. Als Angriffsziel ist der Server allerdings wirklich gefährdet, weil ein Nachbarstaat, dem die ganze Abstimmung nicht passt, diese dann per DDoS-Angriff den Wahlserver lahmlegen könnte. Mit einer dezentralen Blockchain hat man diese Probleme nicht.

Die dezentrale Blockchain hat freilich andere Probleme: Man muss irgendwie die Anzahl der gleichzeitig neu erzeugten Blöcke begrenzen, sonst fluten Spammer das Netz schneller mit neuen Blöcken, als in die Blockchain integriert werden können.
BTC löst dieses Problem, indem es die Erzeugung neuer Blöcke technisch so aufwändig macht, dass im Schnitt nur alle 10 Minuten ein neuer Block fertig wird, und 10 Minuten reichen natürlich, dass der neue Block die meisten BTC-Nutzer erreicht und der sich etabliert, bevor ein Alternativblock auftaucht. Bei einer rein innerstaatlichen Angelegenheit kann man die Zeit auch verkürzen.
Aber dezentrale Blockerzeugung gibt den Leuten mit mehr Rechenleistung Macht in die Hand, und gerade bei einer Wahl will man das eigentlich nicht. Es gibt ja Ansätze, die das "Mining" ASIC-"unfreundlich" machen sollen, aber die sind bisher unerprobt.
(Ich vermute mittlerweile, dass die Machtkonzentration zugunsten der ASIC-Miner dem BTC auf Dauer wieder die gleichen Probleme wie dem Bankensystem bescheren wird: eine relativ kleine Gruppe erhält Durchsetzungsmöglichkeiten und ignoriert dabei zunehmend die Interessen der viel größeren Gruppe der Nutzer. In dieser Hinsicht scheint mir BTC als "demokratische Währung" gescheitert zu sein; als Experiment war es natürlich ein großer Erfolg, weil er demonstriert hat, was funktioniert und was nicht.)

Bewerten
- +
Anzeige