Menü
Avatar von MartinDJR
  • MartinDJR

mehr als 1000 Beiträge seit 08.09.2015

Sinnvollere Definitionen müssen her

In den offiziellen "Informationsbroschüren", die die Provider herausgeben müssen (wird von der Bundesnetzagentur so verlangt), müssen angegeben werden:

- Maximale Geschwindigkeit
- Mittlere Geschwindigkeit
- Minimale Geschwindigkeit

Was genau soll "maximale" und "minimale" Geschwindigkeit bedeuten?

Bedeutet "maximal", dass innerhalb der 12-monatigen Vertragslaufzeit für eine Minute die entsprechende Geschwindigkeit geliefert wird?

Dann soll sich die Bundesnetzagentur nicht beschweren, dass diese eine Minute nicht gerade zufällig dann war, als gemessen wurde.

Bedeutet "minimal", dass diese selbst bei einer Netzüberlastung noch versprochen wird?

In diesem Fall müsste ausnahmslos jeder Provider "Minimal: 0" angeben!

Beide Zahlen sind absolut sinnlos.

Viel sinnvoller wäre es, wenn die Provider mit den Angaben werben müssten, die bei meinem Provider im Vertrag stehen:

- 20% der Zeit: Mindestens X MBit/s
- 50% der Zeit: Mindestens Y MBit/s
- 80% der Zeit: Mindestens Z MBit/s

Das sind Werte, die tatsächlich etwas aussagen!

Und da sie im Vertrag stehen, hat man wahrscheinlich auch Anspruch auf Schadensersatz, wenn der Provider diese Zahlen nicht einhält.

Bewerten
- +
Anzeige