Menü
Avatar von darkblackzero
  • darkblackzero

mehr als 1000 Beiträge seit 28.12.2014

Speicherdauer sollte lebenslang sein !

So könnten dann auch "aus der Ferne" zu jeder Zeit zum Beispiel Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden und Bußgelder verhängt werden oder die Rechner könnten überprüfen, ob sonst irgendwelche Verkehrsvergehen zu irgendeinem Punkt vorhanden waren, wie z.B. Parken, Fahren durch Anliegerzonen etc.
Und solche Vergehen sollten auch noch nach Jahren verhängt werden können, da derzeit die sofortige Begleichung der Bußgelder noch nicht umgesetzt ist, auch wenn dies technisch kein Problem ist, dass die IT-Systeme sofort die Gelder von den Konten abbuchen

Es könnte dann auch überprüft werden, wie schnell oder langsam (also "Gaffer-Verhalten") das Fahrzeug an einem Unfall vorbei gefahren ist, in Korrelation zu den anderen Fahrzeugen und dann entsprechende Bußgelder verhängt werden.

Oder aber, ob dieses Fahrzeug eine Rettungsgasse gebildet hat usw.
Und daher müssen die IT-Systeme, gerade aus der Künstlichen Intelligenz, auf diese Daten zugreifen und auswerten können.

Und letzten Endes könnte aus den Fahrzeugdaten und realen Fahrprofilen dieses Fahrzeuges sogar der CO2-Verbrauch dieses Fahrzeuges berechnet werden und somit auch die wirkliche Steuerlast.

Letzten Endes könnte der Staat sogar solche Fahrzeuge "lahmlegen", wenn z.B. ein Feinstaubalarm ausgerufen wird. Denn aus den Fahrprofilen kann der Rechner ermitteln, welche täglichen Fahrstrecken genutzt werden, welche öffentlichen Verkehrsmittel fahren usw. und dann wird "remote" dieses Fahrzeug lahmgelegt, da Alternativen zur Verfügung stehen.

Also, alles nur Vorteile und Nutzen, die zu heben sind.
B-)

Bewerten
- +
Anzeige