Menü
Avatar von pcbastler99
  • pcbastler99

mehr als 1000 Beiträge seit 14.10.2015

Re: "schriftlich oder elektronisch" heißt nicht unbedingt qeS oder De-MaiL!

nichtueberzeugt schrieb am 26.01.2017 16:02:

Das heißt für mich, da einfaches E-Mail etwas unsicher ist, in einem "Stadtportal" könnte ich die entsprechenden Anliegen per Mausklick - inkl Bestätigung - erledigen. Wenn ich halt einmal beim Anlegen des Accounts einmalig ausgewiesen habe. (Bei der Anmeldung in der Kommune oder so)...

Mit einem einfach PIN/TAN-Verfahren wird das nochmal sicherer für beide Seiten... wie das beim Onlinebanking seit XX Jahren funktioniert...

Anstatt der nächsten PIN/TAN, die man sich auf dem Zettel in der Brieftasche notiert, könnte auf den Behördenseiten einfach eine S/MIME-Signatur der Mailpartner angeboten werden und schon könnte man einen STANDARD nutzen, den es seit Ewigkeiten gibt, der mit JEDEM aktuellen Device/Mailprogramm ohne Addons funktioniert und eine richtige E2E-Verschlüsselung bietet.

Weiterer Vorteil: Man hat die Mail in seinen gesendeten Mail in Kopie und der Text ist nicht, wie bei Webformularen, auf Nimmerwiedersehen verschwunden...

Bewerten
- +
Anzeige