Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von WolfKarsten Dietz
  • WolfKarsten Dietz

16 Beiträge seit 12.01.2003

Und wenn es auch nur zur Kommunikation mit Behörden dient, verglichen mit jetzt

ist De-Mail zu mindestens ein kleiner Fortschritt ...

Aktueller Zustand:
- Behörde XY sendet einen Bescheid, etc. per Buttonklick in Ihrem
Computer ab.
- 3 Tage später gilt das Schreiben Behördenintern als zugestellt.
(Zustellfiktion)
- Das ganze wird dann irgendwann in einem zentralen Druckzentrum
ausgedruckt und als "normales" Schreiben verschickt.
- Wann der Brief in welchen Briefkasten reingeschmissen wird ist
dabei egal. Die Fristen laufen ja bereits.
- Die Behörden lehnen selbst auf ausdrückliche Aufforderung
alternative Zustellmöglichkeiten wegen Kosten (beim Einschreiben)
oder Sicherheit (bei Fax/eMail) ab. 

Man ist also auf Gedeih und Verderb dem gelben Dienstleister
ausgeliefert und hat keine Möglichkeit gegen dessen schlechte
Zustellung vorzugehen. (Man ist ja schließlich nicht der
Auftraggeber, und bei normalen Schreiben wird eine Zustellung ja
nicht garantiert.)

Ergebnis (zu mindestens bei mir):
Mindestens 30% der Behörden-Schreiben kommen teilweise erst 2-3
Wochen oder gar nicht an. Besonders ärgerlich wird es jedes mal wenn
aufgrund der Zustellfiktion die Fristen ablaufen.

Ich bin also für jede Möglichkeit dankbar, die eine blinde und
"automatische" Zustellung durch eine sichere und nachvollziehbare
Zustellung ersetzt. Leider werden die Behörden vermutlich die neue
Möglichkeit erst in ein paar Jahren technisch unterstützen ... oder
so ... aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

PS. Die 30% sind nicht übertrieben, sondern eher untertrieben. Ich
habe selbst mindestens einmal pro Monat ein Schreiben an meine
Nachbarn im Briefkasten. Manchmal auch mehrere pro Woche ...

Bewerten
- +
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Anzeige