Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Provokant
  • Provokant

mehr als 1000 Beiträge seit 25.07.2000

Content-Faschismus

Das was sich da mittlerweile anbahnt, darf man IMHO mit Fug und Recht
als Content-Faschismus bezeichnen: Dank massiver Medienmacht
(Propaganda) und "Geldzuwendungen" ist die sog. "Medienindustrie" in
der Lage, rechtsstaatliche Grundsätze außer Kraft zu setzen und sich
die dafür notwendigen Gesetze von den Politiker zu erkaufen: Es ist
eine Verwischung des staatlichen Gewaltmonopols (also Legislative und
Judikative) mit privatwirtschaftlichen Interessen.

Die Machenschaften der "Medienindustrie" sind also in der Lage, die
demokratische Ordnung dieses Landes auszuhöhlen, zu unterminieren und
teilweise abzuschaffen. Und das ist genau das, was in der
Vergangenheit in faschistischen Diktaturen Gang und Gäbe gewesen ist:
Die Abschaffung des Rechtsstaates und die Etablierung eines 
Unrechtsstaates. Daher Content-Faschismus.

Was kommt als nächstes? Forderungen nach Wiedereinführung der
Todesstrafe gegen Raubkopierer?

MfG
  Der Provokant
Bewerten
- +
Anzeige