Menü
Avatar von Johlec
  • Johlec

8 Beiträge seit 26.10.2004

Wer nicht aus der Geschichte lernt, ...

der ist dazu verurteilt, sie zu wiederholen. Im Jahr 1485 verbot Sultan Bayezid II auf Grund religiöser Einwände im Osmanischen Reich den Buchdruck bei Todesstrafe (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ausbreitung_des_Buchdrucks#Naher_Osten). Und das Verbot hat lange gehalten. Das Ergebnis können wir heute noch im gesamten Einflussbereich des Osmanischen Reichs beobachten. Während in weiten Teilen der Welt der Buchdruck (und das jahrhundertelang ohne jedwedes Urheberrecht...) florierte, Wissenschaft, Bildung, Wirtschaft und Kultur beflügelte, fiel die einstmals führende Wissenschaftsnation immer weiter zurück.

Ja, der Religion mag das dort gut getan haben - aber den Menschen?

Wer glaubt, dass er die Weiterentwicklung der Menschheit seinen Interessen - religiös-ideologisch, wirtschaftlich oder machtbezogen - unterordnen und sie damit aufhalten kann, wird miterleben müssen, wie diese Entwicklung woanders stattfindet. Und kann dann ja versuchen, denen, die dann in Wissenschaft etc. die Führung übernommen haben werden, hinterher zu hecheln (jüngeres Beispiel: die Vernichtung bzw. Vertreibung der wissenschaftlichen und künstlerischen Elite Deutschlands durch die Horden der Nazis; den Vorsprung, den vor allem die USA dadurch gewonnen haben, werden wir zu unseren Lebzeiten wohl nicht mehr aufholen). Jetzt würde ich da gerne "Viel Spaß dabei!" wünschen - wenn es nicht unsere Kinder und Enkel so hart treffen würde.

Oder um es mit Benjamin Franklin zu sagen: Erfahrung ist eine teure Schule, aber Narren wollen anderswo nicht lernen. (https://www.aphorismen.de/zitat/60033). Und wir vergessen zu gerne dabei, dass die Narren oft genug im Gewand derer daherkommen, die so gerne als "die Stützen der Gesellschaft" gepriesen werden.

Bewerten
- +
Anzeige