Menü
Avatar von paco9
  • paco9

mehr als 1000 Beiträge seit 05.09.2004

Der Normalfall: öffentlich finanzierte Entwicklungen sollen freigegeben werden

In den USA ist das sogar Gesetz. Hier bei uns in der EU bin ich mir nicht so sicher.

Wenn Entwicklungen vom Steuerzahler bezahlt werden, gibt es das Recht darauf, dass die Allgemeinheit, also der Steuerzahler, es auch frei benutzen darf.

Es gibt viele Gelegenheiten, Software öffentlich finanziert zusammenzutragen. Forschungsprojekte können ihre Algorithmen freigeben, sowohl aus universitärer Forschung als auch aus freien Instituten. Studenten können den Code ihrer Masterarbeiten frei geben.

Ich kann closed-source Argumente verstehen. Schließlich will man auch Geld verdienen und dazu kann es gehören, den Code zurückzubehalten. Aber auch mit OpenSource-Entwicklung kann man Vorteile haben. Etwa, wenn man das Rad nicht neu erfinden muss und auf einen großen Schatz an freien Codebausteinen zurückgreift, um etwas weiterzuentwickeln und später auch wieder der Gemeinschaft zurückzugeben.

Es es nicht praktisch, wenn man heutzutage auf einen großen Schatz an freien Libraries, Toolboxen, Programmen etc. zurückgreifen kann? Wie viel Zeit würden Entwicklungen wohl dauern, wenn man jedes Mal wieder quasi von 0 anfangen müsste?

Bewerten
- +
Anzeige