Menü
Avatar von Tohuwabohu (1)
  • Tohuwabohu (1)

70 Beiträge seit 19.03.2016

Vorschlag: Alle Zeitangaben nur noch in UTC

Zeitzonen sind ein Überbleibsel der Vergangenheit, als man die Zeit noch mit Sonnenuhren maß.
Früher hatte jeder Ort seine eigene Ortszeit und der Sonnenhöchststand markierte den Mittag (die Mitte des Tages). Als dann die Eisenbahn schnelles Reisen über weitere Strecken für viele ermöglichte, da wurden die Zeitzonen erdacht, bei denen man die Uhren größerer Gebiete gleichschaltete (die Ausdehnung der "Ortszeit" auf Bereiche um ca. ±7,5° um den glatt durch 15 teilbaren Längengrad).
Wer heute z.B. Verabredungen mit weiter (in Ost-West-Richtung) entfernten Kollegen (z.B. zu Telekonferenzen) trifft, muss dazu deren Arbeitszeiten und die Zeitzone (in der diese gerade sind) kennen und wer weiter reist, der muss (wie schon damals bei den Ortszeiten) seine Uhr umstellen.
Die CET (Central European Time = MEZ, Mitteleuropäische Zeit) erstreckt sich heute von der Atlantikküste Spaniens bis zur Ostgrenze Norwegens und Polens, d.h. über etwas mehr als 2½ Stunden. Da ist es nur folgerichtig, dass z.B. die Ladenöffnungs- und Bürozeiten differieren d.h. die Uhren zeigen zwar dieselbe Zeit an, trotzdem stehen die Polen eher auf und gehen früher schlafen, als die Spanier (d.h. wir haben heute in Europa eine große, viele Länder umfassende gemeinsame Zeitzone - und Deutschland liegt mittendrin).
Die Zeitpunkte für Sonnenauf- und -untergang ändern sich im Jahresverlauf sowieso, da wäre es doch egal, was die Uhr anzeigt, wenn die Sonne ihren Höchststand hat.
Wer (z.B. als Grenzgänger sogar täglich) die Zeitzone (zwischen Wohn- und Arbeitort) wechselt braucht (wenn überall die UTC gilt) weder seine Uhr umzustellen, noch beim Blick auf Fahrpläne überlegen, in welcher Zeitzone die Haltestelle (oder Flugplatz) liegt.
In vielen europäischen Ländern gilt der Euro, da braucht man sein Geld bei Reisen nicht mehr in eine andere Währung wechseln - die UTC als gemeinsame europäische Zeit würde auch das Umstellen der Uhren beenden.
Allerdings befürchte ich, dass für viele die Vorstellung, dass die Tagesschau um 19:00UTC, statt um 20:00CET beginnt, an Häresie grenzt.

Egal, welche Regelung kommt, es wird immer Leute geben, denen sie nicht gefällt. Eine gemeinsame europäische Zeit hätte jedoch einige Vorteile. Und im Endeffekt ist es wohl nur eine Frage der Gewöhnung.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (26.03.2019 23:29).

Bewerten
- +
Anzeige