Avatar von Stefan_Fueger
  • Stefan_Fueger

359 Beiträge seit 25.07.2011

Die im Text genannten Beispiele ...

... sind doch absoluter Murks.

Hässlich, unübersichtlich und Klein-Klein (sprich, jeder Händler ist einzeln vertreten) Und in einigen Fällen ist das "Shopping" nur ein Teil des gesamten Angebots , auf dem ich ansonsten halt Wanderwege finden kann etc und die "Verkaufsplatform" erst einmal mühsam finden muss.

Das einzige, was vielleicht (!!!) Sinn ergäbe, wäre eine einzige, zentrale Platform mit EINEM Shop, der dann die verschiedenen Produkte der Einzelhändler vernünftig auflistet (und von dort dann ggf. noch einen Link zu deren eigener Homepage, um das Ladengeschäft bnoch anzupreisen) und einem elektrischen City-Mobil, das dann zweimal am Tag die bestellten Produkte einsammelt und ausliefert.

Oder aber man macht ganz einfach die Innenstädte wieder attraktiv, so dass die Leute auch Lust haben, einfach mal wieder dorthin zu gehen oder zu fahren und dort dann auch noch Mehrwehrt neben dem Shoppen finden (und nein, ein Oma-Cafe oder ein Tchibo-Stehcafe gilt nicht als attraktiv für ein breiteres Publikum).

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (05.11.2019 11:36).

Bewerten
- +