Menü
Avatar von pulsedriver
  • pulsedriver

mehr als 1000 Beiträge seit 19.11.2001

Ich rüste meinen 3.0 TDI nicht mehr nach

Ganz einfach:

Ich habe als Zweitwagen einen Lexus CT, also letzlich einen Prius als "normales Auto", so mit das sauberste, was man als Benziner haben kann, und trotzdem sparsam. Der darf überall rein und mit Dachbox geht sogar genug Familiengepäck rein, Platz für uns vier ist auch grade genug. Fährt sich nicht so schön wie der A6 auf der Autobahn, aber ist trotzdem eigentlich unser Familien Auto, also kann er auch mal eine grosse Fahrt nach D machen, wenn es in der Ziel Stadt so eine Zone gibt.

Der A6? Hat 260 Tkm. Das ist neben dem vorhandenen Zweitwagen der andere Grund. Den fährt man jetzt solange er noch tut. Wird als Auto zum Pendeln genutzt, und eben für lange Autobahn Etappen. Aber jetzt noch ein paar Tausend rein investieren, oder gar erst in einem Jahr, wenn es das Teil für genau das Modell dann auch endlich gibt? Nein, der kriegt seinen Service nach Plan und wird repariert, solange es sich lohnt. Der macht 35 bis 40 Tkm im Jahr. Wenn's blöd geht, liegt er morgen ab, wenn gut geht, macht er noch einige Jahre, mehr als 400 Tkm würde mich aber sehr, sehr überraschen, solange halten die dann meist ja doch nicht bis sich gravierende, sehr teure Mängel einstellen, und das wären noch ca. 4 Jahre. Dann wird er ersetzt. Durch einen dicken Hybrid von Lexus (GS/LS) dannzumal wohl. Dann ist das Problemchen mit dem Diesel auch gelöst.

Die Zeit, in einen Diesel noch mit Nachbaufilter rein zu investieren, ist für mich vorbei. Das ist was für wenigfahrer, die jetzt mit 'nem relativ jungen Diesel dastehn, der die nötige Norm nicht schafft und ab und zu in so 'ne Zone müssen. Bei mir hat es die Zeit gelöst.

Bewerten
- +
Anzeige