Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von n1One
  • n1One

147 Beiträge seit 08.10.2005

An alle "Videostreamer"...

Ich hab mir hier jetzt jede Menge Kommentare durchgelesen und kann
einfach nicht glauben, was da für Argumente gebracht werden für die
Legalität von Angeboten wie Kino.to...
Seid ihr alle echt so dumm, wie ihr hier auftretet ?

"Dummheit schützt vor Strafe nicht!" :
- Nur weil ihr angeblich nicht wisst, das solche Streamingseiten die
Filme illegal anbieten, heißt es nicht, das ihr nicht belangt werden
könnt. Nach deutschem Recht, müsst ihr euch wenn nötig mit der
Rechtslage befassen, bevor ihr etwas tut. Nur weil euch ein Gesetz
bis dato unbekannt war, wird ein Richter euch nicht freisprechen !
Ebenso ist es einen Nutzer zumutbar, zu prüfen ob ein Angebot legal
ist oder eben nicht. Und mit ein bisschen Verstand erkennt man schon
auf den ersten Blick, ob eine Seite, die Inhalte auch autorisiert
anbietet oder nicht. Hat jemand schon mal eine
"meindreckigeshobby..."-Layerwerbung auf einer Seite wie Sony, FOX
oder ZDF gesehen ? Warez und Streamingseiten sehen doch fast alle
gleich aus. Nutzen oft sogar die selben Content-Management-Systeme,
sind mit Werbung und Abzockangeboten überfüllt und bieten dann noch
Filme in miesester Qualität überhaupt an ! Glaubt ihr ein Urheber
würde seinen neuen Topfilm "2012" in ein Telesync (Kamera-Aufnahme)
Version auf seiner offizielen Webseite anbieten? Warum sollte er
seinen Film damit selber schlechtmachen, wenn er doch auch gut und
gerne 720p h264 Streams anbieten könnte ?

Die technische Seite :
Nach deutschem Recht(Urheberrecht) ist es vollkommen irrelevant ob
ihr nun eine vollständige Kopie des Films auf die Festplatte gelegt
bekommt oder nicht. Der Download alleine ist schon strafbar ! Ihr
könnt auch direkt in den Papierkorb streamen, ohne je eine Sekunde
des Films gesehen zu haben und trotzdem habt ihr eine
Urheberrechtsverletzung begangen. Entgegen dem Glauben vieler ist
sowohl das Downloaden als auch das Uploaden verboten. Das
Anbieten/Hochladen/Uploaden ist nur wesentlich härter unter Strafe
gestellt, als das Downloaden. 

Allgemeines :
Jedem Idioten sollte klar sein, dass es absolut nicht legal sein
kann, aktuelle Kinofilme über einen Stream zu schauen. Erst recht
nicht, wenn sie mit Kamera im Kino abgefilmt worden sind, also dort
schon die erste Straftat begangen worden ist und das somit rechtlich
vorbelastete Material zu komsumieren ! Und Ausreden wie "Ich weiß
doch aber gar nicht, welche Filme aktuell im Kino laufen" sind mal
sowas von verlogen und zeigen einfach nur, wie Leute versuchen sich
durch Dummstellen vor Strafe zu bewahren. Aber dazu siehe dann wieder
meinen 2. Absatz !

Und dann was zu Kino.to co. :
Auch wenn Kino.to nur Links zu den Streams anbietet, so geschieht
dies mit vollem Gewissen, das die betreffenden Links auf
Urheberechtlich geschütztes Material verweisen. Und Kino.to ist auch
nicht ganz im rechtsfreien Raum. Da ihr Angebot von Deutschland aus
erreichbar ist, könnte man die Betreiber auch vor ein freiwählbares
Gericht in Deutschland zerren. Problem dabei ist dann aber erstmal an
jene Betreiber zu kommen, da .to Domains sehr gut und einfach anonym
registriert werden können und Server sich auch sehr gut anonym
betreiben lassen. Mich würde allerdings nicht wundern, wenn es schon
sehr bald mal zu Serverbusts bei Seiten wie Kino.to kommt und dann
auch möglicherweise Nutzer der Seiten verfolgt werden. Wer weiß denn
ob Kino.to nicht vielleicht Besucherlogs führt ala VDS, die man dann
sehr bequem zurückverfolgen kann. Ist man erstmal im Zielfeld der
Ermittler, dann kann es für viele Leute schnell sehr teuer werden.
Bei jedem der auch streamt, lässt sich mit Sicherheit das ein oder
andere Heruntergeladene finden, was ebenfalls urheberrechtlich
geschützt ist.
Bewerten
- +
Anzeige