Menü
Avatar von Nazzzgul
  • Nazzzgul

mehr als 1000 Beiträge seit 30.08.2012

Re: Urheberrecht ist ein Minusgeschäft

Ich möchte zu bedenken geben, zu Zeiten der Dichter und Denker waren es auch in der Regel reiche oder solche mit reichen Sponsoren die es sich leisten konnten Bücher zu schreiben, ohne ihre Gesundheit aufgrund von Armut zu riskieren. Respekt insbesondere vor den Leuten die es trotzdem getan haben und dann auch oft jung gestorben sind, aber ich möchte diese Zeiten nicht unbedingt wiederhaben.
Zusammen mit nem BGE könnte man drüber reden, aber so halte ich es nicht für die beste Lösung. Bei Filmen zB. ist es auch nochmal ne andere Sache*, weil da etwas mehr Kosten als die Lebenshaltungskosten des Autors drinstecken. Soweit ich weiß spielen aber Filme das meiste Geld in den ersten 1-2 Jahren ein, mit einer Verkürzung der Schutzfrist von 20 auf 2 Jahre wär ich auch einverstanden. Wer immer das neueste sehen will zahlt, wer warten kann spart.

*Auch bei Büchern sollte es schon die Möglichkeit geben, mehr als die reinen Lebenshaltungskosten reinzuholen. Ich schätze zB. die gründlichen Recherchen von Frank Schätzings Romanen sehr, die bei reinem Existenzminimum so vermutlich nicht möglich gewesen wären.

Bewerten
- +
Anzeige