Menü
Avatar von Valentin Hilbig
  • Valentin Hilbig

mehr als 1000 Beiträge seit 08.01.2000

Bots <= Accounts

350000 Twitter-Accounts mit ca. 11 Tweets und ca. 10 Followers.

Hm ..

.. sicher dass das nicht nur 10 parallele Inkarnationen eines Bots waren, von der jeder nacheinander 35000 Accounts gemacht habt?

Um das zu machen braucht es nicht viel, nicht einmal viel Geld:

- In den T-Punkt, 1 DSL-Leitung legen lassen
- 10 unabhängige DSL-Zugangsdaten holen, die können ja alle parallel über denselben DSL-Anschluss laufen.
- Raspberry PI nehmen und Twitterbot basteln
- Diesen 10 Mal starten, jeder mit seinem eigenen DSL-Account
- Bot meldet sich an, abonniert die anderen aktiven 9 + seinen alten Twitter-Account, tweetet.
- Danach neuer PPPoE-Handshake für eine neue, unverbrauchte IP
- Loop ein paar Tage lang bis man alle IPs verbraucht hat die man an dem DSL-Anschluss bekommt.

Und ja, es reicht ein RasPI mit einem Ethernet. Siehe "man unshare".

Ach ja, wenn man sehr gut ist, kann man dafür sorgen, dass der Account dann wiederverwendet wird, wenn "seine" IP wieder auftaucht. Dann sieht Twitter immer dieselbe IP für denselben Account. Makes sense.

-Tino
PS: Woher stammt Make eigentlich, dass der noch so viele alte Sensen hat?

Bewerten
- +
Anzeige