Ansicht umschalten
Avatar von Freidenker2000
  • Freidenker2000

mehr als 1000 Beiträge seit 30.03.2011

Frauen und Behinderte werden bevorzugt. Frauen = behindert

Wer kennt nicht diesen Spruch?

Die Frage ist nur, was soll das? Sind Frauen tatsächlich zu dämlich
um mit normaler Qualifikation einen Job zu finden? Einem großen
Unternehmen ist es egal ob Mann oder Frau, Hauptsache sie
erwirtschaftet Mehrwert für das Unternehmen und das am
Maximal-Prinzip orientiert.

Bisher hat jede Frau, mit der ich darüber sprach, sich wegen einer
Frauenquote diskriminiert gefühlt. 

Hier im Forum wird oft unterstellt, dass es nur darum geht, Frauen in
gut bezahlte, aber dennoch einfache Jobs zu hieven. Kann ich
bestätigen: Bei der Bundeswehr gibt es nur eine Frauenquote bei den
Offizieren. Selbst wenn der Mann besser geeignet wäre, wird trotzdem
die Frau genommen - im direkten Vergleich. Und das bei einer
geringeren Zahl von Bewerberinnen. Bei den Mannschaftern hingegen
sind Frauen nach wie vor Mangelware.

Frauenquote, Ausländerquote, etc. sagt eigentlich nur aus, dass
sämtliche Vorurteile gegenüber diesen Menschen stimmen, wie bei einer
Behindertenquote, wo der Behinderte eine Förderung bedarf, da er den
"normalen" Menschen unterlegen ist. Frauen und Ausländer brauchen
dies ebenso - so zumindest die Außenwirkung. Das Verstärkt im übrigen
noch den Geschlechterkampf und den Rassismus. Wenn man vom
Abteilungsleiterposten abgewiesen wurde, weil man die falsche
Hautfarbe hatte, und man genau weiß dass der Neue den Posten nur
bekommen hat, weil er schwarz ist, schürrt dies Hass. Nicht nur bei
den Betroffenen, sondern im ganzen Umfeld.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten