Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Red
  • Red

772 Beiträge seit 15.01.2000

Warum Biometrie stets versagt

Antwort:

B: Man kann seine biometrischen Merkmale nicht ändern.

A: Aber das soll doch gerade der Vorteil sein?

B: Wenn alles glattläuft, ja. Aber die Daten können kompromittiert
werden.

A: Was heisst das?

B: Jemand kann die Daten kopieren und damit Unfug anstellen. Jedes
Kind weiss, dass man die Lesegeräte täuschen kann, z.B. mit Fotos,
Gipsabdrücken und anderen Fälschungen. Sobald das System zum Einsatz
kommt, wird es Fingerabdrücke (etc.) im Internet zum Runterladen
geben. Oder man nimmt den Abdruck vom Vorgänger mit Tesafilm vom
Geldautomaten ab.

Mit dem Fingerabdruck kann man dann Geld von Frau Müllers Konto
abheben, kommt in den Tresorraum der Deutschen Bank, oder kann in die
USA einreisen und das Weisse Haus in die Luft sprengen etc.

Der Bankdirektor und Frau Müller, deren Fingerabdrücke kompromittiert
wurden, haben nun ein Problem. Sie würden gerne neue Fingerabdrücke
haben, und die alten müssten gesperrt werden. Sie müssen ihr Konto
sperren lassen. Und wenn sie über die Grenze wollen, wie in diesem
Fall, oder wenn sie an einer der zahlreichen Überwachungskameras auf
öffentlichen Plätzen vorbeikommen, können sie ihr normales Leben
vergessen, weil sie ja laut Akte diejenigen sind, die die ganzen
kriminellen Dinge begangen haben.

Sie haben immer die schnelle Eingreiftruppe im Nacken, oder werden
gleich von hinten "aus Notwehr aufgrund der Planung terroristischer
Akte" erschossen.

1984 ist echt schon da. "Brazil" von Terry Gilliam auch.


Bewerten
- +
Anzeige