Ansicht umschalten Baum an
Avatar von hammer27
  • hammer27

53 Beiträge seit 12.11.2001

Re: Werde ich abgezockt?

Hallo,

die 41000€ bezogen sich auf IT-Berater und dies sind in der
Regel Leute mit akademischer Ausbildung, d.h. Uni-,FH/BA Studium.

Daher kannst Du dieses Gehalt nicht als Gradmesser für Dich mit einer
Ausbildung betrachten (ein Elektriker ist ja auch kein Dipl-Ing.
Elektrotechnik).

Auch wenn jetzt wieder die ganzen Kommentare mit "Studierte sind doch
eh nur Theoretiker, die nicht programmieren können" etc. kommt, so
kann ich aus meiner Berufserfahrung (knapp 6 Jahre) sagen, daß im
*DURCHSCHNITT* ein Dipl-Inf. mehr kann als ein Fachinformatiker.
Hierbei möchte ich ausdrücklich betonen, daß es natürlich Ausreißer
gibt.
Ich habe festgestellt, daß *meistens* Fachinformatiker weniger
strukturiert an ein Thema herangehen, sondern gerne "drauf los
programmieren" wollen.
Leider wird in der Fachinformatiker auf solche Dinge wohl auch wenig
Wert gelegt (nach Aussage von mehreren Fachinformatikern).

Ich habe festgestellt, daß *in der Regel*
* Universitätsabsolventen ein sehr tiefes, dafür manchmal zu
theoretische Ausbildung genossen haben (beispielsweise ist es an der
Uni möglich, sein Diplom zu machen ohne ein Praktikum in der
Wirtschaft zu absolvieren)
* Fachinformatiker sehr praxisnah ausgebildet werden, dabei jedoch
die analytischen Aspekte zu kurz kommen.
* FH/BA/IT-Akademie Absolventen meist eine gute Mischung sind.
Allerdings gibt es insbesondere bei den FHs einige, die fast genauso
wissenschaftsorientiert sind wie Unis und andere, die sehr, sehr eng
mit einzelnen Firmen kooperieren.

Naja, mein Fazit ist, daß ich *IN DER REGEL* auch einen Akademiker
einem Fachinformatiker vorziehe. Allerdings kommt dies natürlich auch
sehr stark vom "Einsatzzweck" ab.
Bewerten - +
Anzeige

heise online Themen