aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Zonendoedel
  • Zonendoedel

mehr als 1000 Beiträge seit 27.02.2004

Betrug der Müllentsorger

Ich habe den Müll meines Gewerbegrundstückes über 6 Jahre bei dem auf
dem selbigen Grundstück ansässigen Kindergarten in Übereinstimmung
mit diesem entsorgt, da deren Müllaufkommen viel zu wenig war, um die
Tonnen halbwegs auszulasten. Es gab nie Probleme. 2 Jahre NACH
Aufgabe des Grundstückes sollte ich plötzlich die gesamten
Entsorgungskosten (für über 6 Jahre) für mein Objekt nachzahlen.
Wiso? Hatte doch mein Müll ordentlich entsorgt und die Entsorgung
wurde doch auch bezahlt vom Kindergarten. Ich hatte nie eine eigene
Tonne, die Entsorgt werden mußte.

Nun, falsch gedacht! Ich bin VERPFLICHTET einen Versorgervertrag zu
machen und ich bin verpflichtet zu ZAHLEN, auch wenn KEINE Leistung
erbracht wurde! Meine Argumentation, daß ich nur für Leistung
bezahlen muß, die ich in Anspruch nehme und diese Leistung über den
Kindergarten ja auch bezahlt wurde, greift hier nicht.
Das sind für mich Mafiamethoden. Da wird hinterher abgezockt, obwohl
keine Leistung erbracht und auch nicht benötigt wurde. Kein Wunder,
wenn man von der Müllmafia spricht und hier andere Gesetze wie in der
Privatwirtschaft gelten.

Tja und wenn so was schon möglich ist, was glaubt Ihr, was dann im
Namen des Umweltschutzes noch alles gehen wird. Auf die
Müllsortierungsanlagen werden wir noch lange warten müssen. Warum?
Das gesamte Müllsytem könnte radikal vereinfacht werden und die
horrenden Müllgebüren würden sich auf einen Bruchteil der heutigen
Kosten reduzieren. Glaubt Ihr wirklich, daß dies diese Müllmafia,
einschließlich der Kommunen wirklich jemand will? Glaubt jemand, daß
sich irgendwer um den Verbraucher schert?
Bewerten
- +