Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von T-B-D
  • T-B-D

mehr als 1000 Beiträge seit 20.01.2002

Am Ende gar objektiver als die Noten der Lehrer?

Natürlich können dort Schüler ihren Lehrer in die "Pfanne" hauen. Ein
kluger Kopf wird das jedoch querlesen und es im Verhältnis sehen.Wenn
letztlich viele Schüler die gleiche Meinung haben, dann ist das
zumindest mal eine Aussage. Wenn ein Lehrer viele Schüler bewertet,
wie objektiv mag dies sein? Natürlich standardisierte Tests etc.
aber... halt was stimmt denn hier nicht?
Sollte es tatsächlich Lehrer geben, die jedes Jahr aufs Neue viele
dumme und faule Idioten unterrichten müssen?
Ich selbst kann mich gut daran erinnern wie damals bei uns in einer
Wirtschaftsschule ganze Klassen und Jahrgänge schlechte Noten
bekamen, da man schlicht nicht genug Plätze und Lehrkräfte für das
Folgejahr hatte. Dies war natürlich auch alles sehr objektiv, man hat
einfach im laufenden Jahr ein paar nette neue Tests und Hürden aus
dem Hut gezaubert.

Manch einer mag hier behaupten, das man letztlich mit den Noten die
man den Schülern gibt, auch seine eigene Unterrichtsqualität
bewertet....manch einer mag es nicht so sehen wollen.

Eine professionelle Lehrerschaft würde hier einfach in die Offensive
gehen und selbst ein entsprechende Portal betreiben. Auch im
Interesse sich selbst zu verbessern. Wer seine Schüler kennt, der
braucht doch auch keine Angst vor
unkalkulierbaren Ergebnissen haben.
Auch ich bin gerade (nein kein Lehrer) der der alljährlichen
Mitarbeiterbefragung ausgesetzt und diese Bewertungen sind am Ende
völlig transparent. Und wer hier eine Überraschung erlebt, hat eh
schon verloren.

Bewerten
- +
Anzeige