Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Dampfhammer Domme

mehr als 1000 Beiträge seit 21.10.2010

Obacht! Auf den Kontext achten!

Die Studie wurde von den Initatoren des OO-Projektes auf Reaktion auf
Beschwerden bzgl. der Usability initiert. Das ist eine Auftragsstudie
um deren Arsch politisch zu retten, mehr nicht.

Testgruppe war hernach auch das "Transport-Department". Buslenker und
Fahrkartenverkäufer und die zugehörigen Erbsenzähler. Sprich:
Einfachste Büroaufgaben. Derartige Aufgaben lassen sich zu 50%
bereits mit Notepad und MSPaint erledigen (was in vielen Fällen wohl
auch so gelaufen sein wird).

OO ist sicherlich eine vielversprechende Konkurrenz beim Endanwender
zu Office 97. In der heutigen harten Geschäftswelt zählen aber andere
Dinge. Integration untereinander, Umgang mit großen Datenmengen
(ODBC-SQL), von ERP-Integration, Sharepoint und co ganz zu schweigen.
Da kackt OO derb ab.
Das muss man mal deutlich vor die ganzen Lobhudeleien hier im Forum
stellen. Sicherlich verdienen viele Leute mit Projekten wie diesem
Geld und geben deshalb die Jubelperser. Nur der Nutzwert für die
Auftraggeber ist gering bis negativ.

Statt dieser Pfennigfuchserei sollte man sein Geld gewinnbringender
in die Optimierung der eigenen Prozesse investieren. Mit Augenmaß,
den Blick in die Zukunft gerichtet, nicht aufs Budget des nächsten
Quartels.

Gruß und Kuss
Euer Dampfi

Bewerten
- +
Anzeige