Menü
Avatar von Die Zerteilungshandgranate
  • Die Zerteilungshandgranate

mehr als 1000 Beiträge seit 10.11.2003

Ich hab gestern kurz ins 8K-Programm reingeschaut

Ich bin gestern bei einem Konzert bei NHK gewesen und konnte da an einem Werbestand mal einen Eindruck vom 8K-Programm bekommen. Also so ein großen Aha-Effekt hatte das jetzt nicht. 4K wäre natürlich heutzutage "nice to have", aber 8K ist ja mehr oder weniger auch nur "guckt mal, was wir können"-Leistungsschau für die Olympischen Spiele.

In Deutschland ist selbst 4k-Auflösung weiterhin eine Nische.

Hier ist 4K im TV auch eine Nische. Es gibt nicht wirkliche viele 4K-Sender. Einige gehören auch zum Bezahlfernsehen. Dann muss der Fernseher einen 4K-Tuner haben oder eben einen externen Receiver. Unter Umständen braucht man dann ja auch noch eine neue Satelliten-Antenne, was bei Mietwohnungen wieder Probleme bereiten kann.

Und die Inhalte? Unter den paar 4K-Sendern sind so Perlen wie "Shop Channel" und "QVC". Nachdem vor 10-15 Jahren das normale Antennen-TV auf digitales 1080i-TV umgestellt wurde, hat man kurz darauf sämtliche analogen Wege abgeschaltet. Das ist für einige Leute zwar blöd, aber schafft natürlich auch einen Anreiz, ein neues System durchzusetzen.

Wie sieht es denn in Deutschland aus? Die TV-Landschaft ist da ja völlig anders und als ich vor ein paar Jahren das letzte Mal dort war, hatte man nicht wie hier 50-60 TV Sender sondern im Kabel um die 500 TV Sender, wovon drei-viertel völlig identisch waren (WDR Köln, WDR Düsseldorf, WDR Bielefeld (echt jetzt?), WDR Oer-Erkenschwick, WDR Stenkelfeld...) oder ausländische TV-Sender, die mit exotisch noch sehr wohlwollend beschreiben sind und mit einer Auflösung unterhalb von 320x240 zu senden scheinen. Aber dafür waren selbst Anno 2015 oder 2016 selbst die wichtigsten TV-Hauptsender nur in SD- oder bestenfalls in 720p zu sehen.

Bewerten
- +
Anzeige