Menü
Avatar von Irrtum vorbehalten
  • Irrtum vorbehalten

59 Beiträge seit 05.06.2018

Re: 1080p ist schon besser als 35mm im Kinosaal

Ok, mit der Modellnummer kommen wir weiter. Es sind 240Hz Displays :)

Der EH-TW6600 nutzt Epsons Displays der D9.8 Generation [1].
Wie der 480Hz Shutterbrillenmodus bei D9.* funktioniert ist in [2] erklärt:
Er gibt für links 4 mal das gleiche Bild aus, dann für rechts 4 mal das gleiche Bild. Links und rechts unterscheiden sich natürlich. Die Brille schaltet beide Gläser für den Übergang Links->Rechts und umgekehrt dunkel, am Ende siehst du also nur 3 der je vier identischen Bildern. Ist in dem Bildchen auf [2] gut erklärt.
Auf [3] wird explizit geschrieben, dass die Refresh Rate nur 120Hz sind. (Das bezieht sich auf 2 Augen, also 240 unterchiedliche Bilder => 240Hz Panel.) In [2] lässt Epson selbst das nur etwas unterschwellig durchblicken, indem sie nie von "480Hz Refresh Rate" reden, wenn es drauf ankommt, sondern nur von "480Hz Drive". Eine schöne Wortklauberei.
Wie sie es schaffen, das 240Hz Display so schnell zu beschreiben wie ein 480Hz ist auch zu erklären: Sie schreiben in jedem Druchgang nur jede zweite Zeile. Das gute alte Interlace-Konzept der CRTs lebt noch einmal auf. Eine Quelle, wo Epson das höchst selbst sagt, ist die erste Folie in dem Video [4] bei 0:13min. Man beachte die beiden Pfeile in der Folienmitte, die unmissverständlich klar machen, dass ein vollständiges Bild weiterhin 1/240 s benötigt.

Long story short: 480 unterschiedliche Bilder bekommen sie (noch) nicht hin, 240 unterschiedliche hingegen schon.

Die beworbenen 480Hz haben am Ende schon einen gewissen technischen Hintergrund, sie lügen also nicht. Sie... verkürzen nur gelungen. :D Man darf nur eben nicht glauben, man bekäme wie bei den 60Hz des Wald-und-Wiesen-Monitors jedes mal ein vollständig anderes Bild zu sehen, nur schneller und mehr. Dass man als Endanwender leicht diesem Glauben verfallen könnte, ist anzunehmenderweise ein den Herstellern nicht ganz ungelegen kommender Seiteneffekt der Reduktion einer komplizierten Technik auf eine einzige werbewirksame Zahl ;-)
Aber seien wir mal ehrlich: Wer will das schon alles genaustens auseinandergedröselt haben, wenn man einfach nur einen neuen Beamer für zuhause haben will? Und dann soll einem der arme Elektronikeinzelhändlerkundenberater am besten auch noch erklären können, welche Form von Leuchten und Blinken den angenehmsten Bildeindruck in unseren beiden Sinnesorganen hervorruft, wenn man bestimmte technische Einschränkungen zur Zeit noch nicht kostenerträglich umgehen kann? Ich freue mich auf das Beratungsgespräch! :D

Die Lampe ist übrigens eine Xenon-Gasentlandungslampe. Wenn man unbedingt wollte, könnte man die schon blitzen lassen. (Die Stobolampen vom Oldschool-Automechaniker funktionieren genauso.) Ich musste mal ein System bauen, dass auf nur 10µs Leuchtdauer kommt. Gehen tuts, hat aber seine Lästigkeiten und ich pflichte dir in dem Fall bei, dass sie das in diesem Projektor nicht tun werden. Bei den Projektoren mit LED- oder Laserlichtquelle wäre das eher eine Option. Die beiden Folien von Epson erklären ja schon sehr gut, wie sie es ohne Lampengeblinke hingetrickst bekommen haben.

[1] http://www.projektoren-datenbank.com/pdf/epsonehtw6600w-en.pdf
[2] https://www.epson.com.au/products/printable.asp?id=EH-TW8000
[3] http://informationdisplay.org/id-archive/2011/november-december/enabling-technology-4k-projectors-come-to-home-th (Absatz "Epson and Panasonic Introduce 3-D Projectors Using 3LCD Imagers")
[4] https://youtu.be/RGti8Qeu278

Bewerten
- +
Anzeige