Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Shred
  • Shred

mehr als 1000 Beiträge seit 06.01.2000

Die Sätze muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen...

> Es gibt kein Recht des Stärkeren oder technisch Versierteren.

Was soll das "Recht des technisch Versierten" denn sein? Der Satz
hört sich für mich nach einer Ankündigung an, dass die DNS-Sperren
sehr schnell durch effektivere Sperrmaßnahmen ersetzt werden (siehe
Netclean Whitebox).

> Was offline verboten ist, ist auch online verboten.

"Offline" ist es verboten, Briefe ohne richterlichen Beschluss aus
dem Verkehr zu ziehen. Warum darf das Online das BKA ohne
Richtervorbehalt erledigen?

> Schon das vordigitale Aufnehmen von Musik sei verwerflich, [...]

Sprich: Jetzt soll auch die Analogkopie als einzige legale
DRM-Umgehungsmöglichkeit abgeschafft werden? Oder kann man den Satz
anders verstehen?

> "Schon in meiner Jugend war das Mitschneiden von Musik aus dem Radio
> üblich, damals auf Tonbändern oder Kassetten. Es gibt also eine
> gewisse Tradition zu glauben: Man darf das.

Gute Frau Zypries, es ist keine Tradition zu glauben, man dürfe das.
MAN DARF DAS TATSÄCHLICH!
Dafür zahlen wir ja auch Urheberrechtsabgaben auf Computer und
Medien, mittlerweile sogar auf USB-Sticks.

> Es ist weder der Industrie noch der Politik gänzlich geglückt, die
> Botschaft zu vermitteln: Man darf das eben nicht. Jedenfalls nicht,
> wenn man es nicht nur für sich privat kopiert.

Es gab auch mal eine Zeit, wo man für seine Freunde kopieren durfte.
Selbst das wird Frau Zypries noch aus ihrer Jugend kennen. Man nahm
für seine Freunde Cassetten mit cooler Musik auf. Verkaufsschädigend
für die Künstler dürfte die Erweiterung des künstlerischen Horizonts
sicher nicht gewesen sein. Eher eine gute Werbung.

> Die Kritik der Piratenpartei nehme sie zwar ernst, aber irgendwie
> doch auch nicht.

Ich lasse diesen Satz zum Abschluss einfach mal so stehen. Ich denke,
er spricht für sich, beziehungsweise für Zypries wirre Gedankenwelt.

Bewerten
- +
Anzeige