Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von mi_me
  • mi_me

2 Beiträge seit 19.12.2012

Dreist, Dreister, ÖRR ...es reicht!

Erst die Umwandlung von geräteabhängiger Gebühr auf eine
wohnungsbezogene (mit geschätzen Mehreinnahmen von rund 1 Milliarde
Euro) und dann auch noch freie Unternehmen dazu zwingen, das Programm
kostenlos zu übertragen (was letztendlich die Kunden dieser
Unternehmen bezahlen).

Die Gier der ÖRR scheint grenzenlos zu werden.

Ich habe mich mittlerweile intensiv mit der neuen Abgabe
auseinandergesetzt und werde diese boykotieren, so weit es mir
möglich ist.

Hier ein Link zur Seite der Bundeskanzlerin auf der ich folgendes
Posting gesetzt habe: 
www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzel
ansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3259&cms_gtp=4
75848_Dokumente%253D2

>>>>>>>>>>>>>>
Sehr geehrte Frau Merkel,
nachdem selbst Ihr Parteikollege Herr Höcker auf seine "Offene
E-Mail" ( http://www.gez-abschaffen.de/CDU.htm ) auch nach
dreimaligem Nachhaken erst nach 7 Monaten eine Antwort erhielt, gehe
ich natürlich nicht davon aus, dass Sie in Ihrem "Zukunftsdialog"
öffentlich Stellung beziehen. Betrachten Sie daher mein Posting bitte
einfach als Meinung eines mündigen Bürgers, der sich letzendlich dazu
gezwungen sieht, den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag so gut es möglich
ist zu blockieren.

Verbesserungsvorschlag - Einfach und Fair für alle:
Abschaffung jeglicher Gebührenfinanzierung und Umstellung des
ÖR-Angebots auf Pay-TV mit Decoder und kostenpflichtige
Internetangebote.

Wer das Angebot nutzen möchte bezahlt, wer es nicht nicht nutzen
möchte verzichtet.
(Ich wage alledings zu bezweifeln, dass dann noch Honorare wie z. B.
das von Herrn Jauch (4487 Euro pro Minute Sendezeit) realisiert
werden können.

Einen m. E. sehr guten Ansatz beschreibt dieser Artikel:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/bernd-hoecker/ei
n-alternativmodell-zum-jetzigen-oeffentlich-rechtlichen-rundfunk.html

Da ich persönlich weder Radio höre, noch die ÖR-Programme "genieße",
werde ich diesem Zwangs-System so viele Hindernisse wie möglich
bereiten.
Als ersten Schritt werde ich wohl diesen Weg gehen:
http://online-boykott.de/de/nachrichten/46-klagen-anstatt-zahlen-ab-2
013-fuer-kleines-geld
Ich hoffe, dass es Millionen weitere Bürger so handhaben!
MfG MM 
>>>>>>>>>>>>>>

In Foren zu diskutieren und lamentieren genügt wohl nicht mehr und
wird in Berlin ohnehin nicht wahrgenommen ...also werdet aktiv :)

Je mehr Boykott, desto mehr Aufwand entsteht "denen", ...desto größer
ist die Chance, diese Abzocke ins öffentliche Blickfeld zu rücken.

mfg
mi_me


Bewerten
- +
Anzeige