Menü
Avatar von leet26
  • leet26

mehr als 1000 Beiträge seit 15.02.2005

Fujitsu durch Lenovo ersetzen, Microsoft durch Linux

Hier habe ich ein ThinkPad X220 von Lenovo mit Sandy Bridge von Intel, also eine etwas ältere Hardwaregeneration als beim Autor. Laut Linux Kernel ist alles nach dem Stand der Technik abgesichert. Microsoft fällt als Firma ganz weg und das ich kein Fujitsu haben und Lenovo erfüllt die Erwartung, dafür kostet die Hardware auch mehr.

Wie wir erwarten durfen, wird inzwischen Hardware genauer geprüft. Auf dem Level hätte man vor Jahren ansetzen müssen. Inzwischen wird die Liste immer länger, von Meltdown, Spectre, Thunderbolt* bis Rowhammer. Gut so, nicht nur Programmierer machen Fehler. Nur hilft Software nur eingeschränkt, die Hardware muss langristig von den Ingenieuren sicherer gemacht werden. Eine Gelegenheit alten Ballast abzuwerfen, die Sicherheit zu erhöhen und in sinnvollen Teilen die Produktion nach Europa zu holen ist der sogenannte Europaprozessor oder konkret auch sowas wie RISC-V. Gute Arbeit vorausgesetzt.

* Hardwarezugriff ist immer ein Superuserzugriff. Aber der direkte, ungefragte Eingriff in den internen Hauptspeicher durch externe Thunderbolthardware ist falsch, dass darf man jetzt per Software abriegeln.

Bewerten
- +
Anzeige