Menü
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von Jörg-Olaf Schäfers
  • Jörg-Olaf Schäfers

413 Beiträge seit 06.09.2002

Kleines, aber leider nicht unwichtiges Detail

Monika Ermert schrieb:

> Spiegel zeigte sich empört über die auf der 

Durchaus verstaendlich. Ich finde es im uebrigen beschaemend dies als
Aufhaenger fuer _persoenliche_ Kritik an Spiegel zu missbrauchen, wie
es einige Poster hier im Forum tun. Spiegel vertrat in D'dorf seine
Meinung, die vor allem auf bittere persoenliche Erfahrungen gruendet,
sagte aber auch gleich zu Beginn seines Grusswortes, dass er von den
technischen Dingen des Internets keine Ahnung habe.

> Veranstaltung präsentierten antisemitischen 
> Seiten, Nazi-Computerspiele und Tonausschnitte

Die Tonausschnitte stammten dabei zu einem nicht unerheblichen Teil
von der Webseite des "nationalen" Radios "radio germania". Diese
Seite (die iirc auch einzeln als Beispiel angefuehrt wurde) wird von
in Deutschland ansaessigen deutschen Staatsbuergern (u.a.) unter
einer .de-Domain betrieben! Auch Versuche die Ausstrahlungen im
Offenen Kanal Berlin zu unterbinden sind meines Wissen gescheitert. 

Warum? Bei Mike Penkert und Rudolf Bachstein, den Betreibern von
radio germania, handelt es sich um vergleichsweise intelligente
Nazis, die die Rechtslage in Deutschland recht genau kennen und daher
wissen, wie weit sie gehen duerfen. Da werden Anwaelte beschaeftigt
oder die anstoessigen Passagen eines "Nazi-Hits" dezent ueberblendet.
Eigentlich verwunderlich, dass dies einer Medienaufsichtsbehoerde
nicht bekannt ist (Anderenfalls stellt sich die Frage, warum gerade
diese Ausschnitte praesentiert wurden ..)

Und spaestestens hier zeigt sich leider die ganze Komplexitaet des
Themas, es waere toericht zu glauben, mit der Ausblendung, die ja
immerhin mit einer akut drohenden Gefahr fuer unsere Gesellschaft
begruendet wird, von Nazi-Kaspern wie Gary Lauck koennte man dem
Problem beikommen. Viele der rechten Brandstifter sind leider schon 2
oder 3 Level weiter. Sicher, vielleicht kann man die ein oder andere
mit Hakenkreuzen ueberfrachtete Webseite aus dem Netz nehmen lassen,
einen Gefallen tut man der Sache damit aber kaum. Die etwas
schlaueren Nazis (Es gibt sie, leider) werden gut beraten und
bedanken sich allenfalls fuer die Zuarbeit, endlich sind die
entlarvenden "Links" zum eigenen Bodensatz weg, mit dem man eh nicht
mehr in Verbindung gebracht werden moechte. Schlecht fuer's Image
sowas ,(

MfG
 Olaf, odem.org

Bewerten
- +
Anzeige